SV Mitterteich und FC Tirschenreuth bei der Futsal-HKM-Endrunde
Favorit aus der Kreisliga

Der FC Tirschenreuth und der SV Mitterteich (grüne Trikots, Szene aus der Vorrundenpartie gegen den ASV Waldsassen) vertreten die Farben des Stiftlandes bei der Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft in Helmbrechts. Bild: Gebert
Sport
Tirschenreuth
04.01.2018
99
0

Bayern Hof, Mitterteich, Röslau, Tirschenreuth: Das Teilnehmerfeld bei der Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft führt namhafte Teams aus höheren Ligen auf. Favorisiert aber ist ein Kreisligist aus Selb, der sich diese Rolle jüngst beim Hochfrankenturnier verdiente.

Mitterteich/Tirschenreuth. Vertauschte Rollen bei der Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft im Fußballkreis Hof-Wunsiedel-Tirschenreuth. Während andere Kreisligisten und Kreisklassisten die ihnen zugedachte Rolle als Hecht im Karpfenteich annehmen, sieht sich Kreisliga-Spitzenreiter Kickers Selb mit der Bürde des Titelkandidaten konfrontiert.

Durchmarsch perfekt

Kurz vor dem Jahreswechsel ließ die Truppe von Trainer Jakob Schleicher beim stark besetzten Hochfrankenturnier in Selb aufhorchen, als sie sich bei der Premieren-Teilnahme sogleich die Krone aufsetzten. Schon da waren Teams wie Bayern Hof, TSV Thiersheim oder Vorwärts Röslau am Start. Einer der beiden Stiftländer Vertreter bei dieser Endrunde, Bezirksligist FC Tirschenreuth, sieht sich sogleich in der Gruppenphase mit den aufstrebenden Kickers konfrontiert, die im Sommer den Durchmarsch von der A-Klasse in die Bezirksliga realisieren werden - daran hegt eigentlich niemand im Fußballkreis mehr auch nur einen geringen Zweifel.

Doch der FC von Coach Udo Schnurrer sollte sich neben den Kickers zumindest für das Viertelfinale qualifizieren. Gegen die Nord-Kreisligisten FC Waldstein und TuS Schauenstein sollte zumindest der zweite Gruppenplatz rausspringen - und zudem kommen die beiden besten Dritten der drei Gruppen auch noch in die Runde der letzten Acht. Und wenn diese Hürde erst einmal genommen ist, darf der Schnurrer-Truppe alles zugetraut werden.

Mitterteich favorisiert

Dagegen ist der zweite Vertreter aus dem Stiftland, Landesligist SV Mitterteich, in seiner Gruppe A der haushohe Favorit. Alles andere als der souveräne Gruppensieg käme einer riesigen Sensation gleich. Das Oberfranken-Trio ASV Wunsiedel, FSV Viktoria Hof (beide Kreisliga) sowie die SG Marktredwitz (Kreisklasse) sollten keinen Stolperstein auf dem Weg ins Viertelfinale darstellen.

Und dass es die Truppe von Trainer Andreas Lang draufhat, hat sie jüngst beim Oberpfalz-Medien-Cup unter Beweis gestellt. Rang drei, zwei Siege gegen Bayernligist und Gastgeber SpVgg SV Weiden sowie eine spielstarke Darbietung bescherten dem SVM viele Sympathien bei den 1300 Zuschauern in der Weidener Mehrzweckhalle.

Im Favoritenfeld

Wenn Göhlert, Dobras und Co. diese Qualitäten auch beim Futsal abrufen können, dürfte es in der Helmbrechtser Göbelhalle wieder weit gehen. Dann zählt der Landesligist zu den großen Favoriten - und den muss der kesse Kreisligist aus Selb auf dem Weg zum Titel erst einmal beiseite räumen.

Gruppen-EinteilungHKM-Endrunde

Am Samstag, 6. Januar, ab 10.30 Uhr, in Helmbrechts

Gruppe A

SV Mitterteich ASV Wunsiedel SG Marktredwitz FSV Viktoria Hof

Gruppe B

FC Tirschenreuth FC Waldstein TuS Schauenstein Kickers Selb

Gruppe C

SpVgg Bayern Hof FC VW Röslau SG Regnitzlosau VfB Helmbrechts

Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe sowie die beiden besten Gruppendritten ziehen ins Viertelfinale ein. Die beiden Finalteilnehmer sind für die Bezirksmeisterschaft am 21. Januar in Kronach qualifiziert. Das Endspiel der HKM-Endrunde ist für 16.45 Uhr terminiert. (fle)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.