Tirschenreuther Schwimm-Club überzeugt in Regensburg
Viele Bestmarken fallen

Sport
Tirschenreuth
16.05.2017
30
0

Tirscheneuth. Der Tirschenreuther Schwimm-Club geht gut gerüstet in die Freibadsaison: Beim internationalen Arena-Meeting in Regensburg gefielen in einer am zweiten Tag dezimierten Mannschaft neben den gewohnt starken Leistungsträgern vor allem die Nachwuchskräfte mit zahlreichen persönlichen Bestmarken. Die einzige Medaille für den TSC sicherte sich Viktoria Bogner als Zweite über 100m Freistil in der Hammer-Zeit von 1:01,90 Minuten.

Dabei war der Auftritt in Regensburg für die meisten TSC-Mädels am Samstag nur Durchgangsstation, reisten sie doch tags darauf mit der Schulmannschaft des Stiftland-Gymnasiums zum Rhein-Main-Donau-Cup nach Freiburg. Dennoch nahmen sie die Herausforderung an der Donau ernst. Allen voran Viktoria Bogner im äußerst stark besetzten Jahrgang 2002. Die gleichaltrige Kathrin Bachmeier überzeugt aktuell vor allem mit ihren Sprintzeiten, so dass ihr über die 50m Schmetterling in 0:31,32 ein neuer Vereinsrekord gelang. Mit 1:02,87 über 100m Freistil musste sie sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben.

Nur knapp verpasste Lena Rath mit ihren 0:38,76 über die 50m Brust die Qualifikationsnorm für die bayerischen Jugendmeisterschaften, während die 17-jährige Carina Bönisch aktuell Bestzeit für Bestzeit abliefert. Erwähnenswert in Regensburg vor allem ihre 0:36,01 über 50m Rücken. Mit den vierten Plätzen über 100 und 200m Brust (1:15/2:45) sollte Lukas Bachmeier (19) nur einen Tag nach seiner letzten Abiturprüfung vollauf zufrieden sein, während der 15-jährige Kilian Züllich über die 50m Brust mit starken 0:34,46 überraschte und Patrick Walter (16) neben dem vierten Platz über 200m Schmettern vor allem die 2:43 über 200m Rücken (7.) als Erfolg verbuchen konnte.

Keine Probleme bereitete der Wechsel von der 25-Meter-Trainingsbahn auf die 50-Meter-Langbahn im Westbad der TSC-Nachwuchscrew. Ganz im Gegenteil, die Schützlinge von Hubert Brech und Barbara Legat-Kasel zogen sich bei ihrem ersten großen Event mehr als achtbar aus der Affäre. Annika Brech (15) gefiel auf den Sprintstrecken (0:40 über 50m Schmetterling) ebenso wie die 13-jährige Daria Codlova (0:32 über 50m Freistil) und die ein Jahr jüngeren Jannika Hösl und Marlene Züllich (0:43 und 0:45 über 50m Brust). Leonie Reif (14) steigerte sich vor allem über die 100 und 200m Brust beachtlich und Fynn Legat (Jg. 2005) schwamm sich über die 200m Brust in 3:19 sogar auf Platz fünf.

Nunmehr hofft man bei den Kreisstädtern auf sommerliche Temperaturen, um beim Freibadtraining möglichst optimale Bedingungen vorzufinden. Nach dem Start beim Sommerschwimmfest in Arzberg am kommenden Samstag steht bereits das einwöchige Trainingslager in den Pfingstferien bevor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.