28.11.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

15 Jahre Plätzchen backen für Aktion Lichtblicke Landkreis menschlicher gemacht

15 Jahre lang haben sie für die Aktion "Lichtblicke" in der Weihnachtszeit Plätzchen gebacken. Das ist jetzt vorbei. Das Jubiläum nutzte die Schirmherrin der Aktion und Mitbäckerin, Edith Lippert, sich bei den elf Mitstreiterinnen und dem einzigen "Hahn im Plätzchenkorb" zu bedanken.

von Norbert Grüner Kontakt Profil

Ebenfalls Dank zollte sie ihren engsten "Lichtblicke"-Mitarbeitern im Landratsamt, Annegret Dworschak und Walter Brucker. Letzterer ist der persönliche Referent des Landrats, Pressesprecher und Personalchef und fungiert als Finanzverwalter der Aktion.

Urlaub, um zu backen

Annegret Dworschak ist die Chefsekretärin im Landratsamt und kümmert sich zusammen mit der Schirmherrin um sämtliche Arbeiten, die mit der Aktion einhergehen. Ihr Gatte Robert Dworschak ist übrigens der erwähnte "Hahn im Plätzchenkorb". Seit vielen Jahren nimmt er Urlaub, um für die Aktion zu backen. Helga Haberkorn, die Gattin des ehemaligen Landrats Karl Haberkorn, hatte vor 15 Jahren die Idee, Plätzchen zu backen und auf dem Mitterteicher Weihnachtsmarkt zu verkaufen. Unterstützt wurde sie damals von Anneliese Hecht, Gisela Schmid und Robert Dworschak.

Weitere Helferinnen

Ab 2008 stiegen die Kolleginnen der jetzigen Schirmherrin vom Lehrersportverband Kemnath spontan mit ein. Namentlich sind das Lisl Schmid, Margot Rößler, Marga Schuster, Christiana Zaglmann, Inge Götz, Antje Lautner und Rosi Herrmann.

Von 2008 an wurden deshalb auch Plätzchen beim Kemnather Candle light-Shopping für den guten Zweck verkauft. "Wir haben gebacken, was das Zeug hielt", sagte Edith Lippert. Von Jahr zu Jahr konnten so mehr Plätzchenschachteln gefüllt und verkauft werden. In den vergangenen neun Jahren waren das fast 700 Kilogramm in knapp 50 verschiedenen Sorten. Zählt man die Plätzchen der sechs Jahre davor, für die es keine detaillierten Aufzeichnungen gibt, noch dazu, komme man auf jeden Fall auf über eine Tonne Plätzchen für "Lichtblicke".

"Und unsere waren wirklich die besten Plätzchen, alle wunderschön, klein und fein, liebevoll und aufwendig verziert, sehr, sehr lecker und zu je 400 Gramm in Schachteln verpackt", lobte die Sprecherin. Dieses Engagement könne sie mit nichts aufwiegen, aber die Anerkennung dafür sei ihr sehr wichtig. Und was liege da näher, als das neue "Lichtblicke"-Plätzchenbackbuch samt dazu passendem Model an die Bäckerinnen zu überreichen.

Das Jubiläum sei aber auch Anlass für eine Zäsur. "Ich kann und will dieses enorme Engagement nicht länger beanspruchen oder gar überbeanspruchen. Es ist genug und es ist gut", erklärte Edith Lippert. Deshalb sei einvernehmlich beschlossen worden, dass ab heuer keine Plätzchen mehr gebacken und verkauft werden. Jedoch sei dies nicht die totale Verabschiedung, denn alle Helfer bleiben der Aktion "Lichtblicke" weiter verbunden und helfen, jeder auf seine Weise, auch künftig mit. Die Aktion "Lichtblicke" ist nach wie vor bei den beiden Märkten in Mitterteich und Kemnath mit einem eigenen Stand dabei. Es gibt weiterhin Marmelade, Honig, Chutneys, Holunderlikör, Socken, Patchwork-Arbeiten und andere Handarbeiten, Mistelzweige, Bücher vom Buch- und Kunstverlag und vieles mehr.

Zeit und Geld

Landrat Wolfgang Lippert lobte ebenfalls die fleißigen Bäcker. Dafür habe jeder einzelne nicht nur die stete Bereitschaft für die Sache zur Verfügung gestellt, sondern auch Zeit und Geld geopfert. Durch dieses Engagement hätten alle Beteiligten mitgeholfen, den Landkreis ein wenig menschlicher zu machen.

Das Candlelight-Shopping findet in diesem Jahr am 1. Dezember statt, der Mitterteicher Weihnachtsmarkt ist am 9. Dezember.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.