30.03.2018 - 20:00 Uhr
Tirschenreuth

Agentur für Arbeit mit März-Bilanz Arbeitsmarkt blüht wieder auf

Das Frühjahr lässt neue Jobs sprießen. Im Landkreis Tirschenreuth sinkt die Arbeitslosenquote auf 3,7 Prozent. Sogar für Ferienarbeiter gibt es plötzlich wieder Chancen.

von Externer BeitragProfil

Seit Anfang des Jahres hat sich die Zahl der arbeitslosen Menschen kontinuierlich verringert. 1525 Erwerbslose bedeuten gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang um rund 170 Arbeitslose. Die gute Situation am Arbeitsmarkt zeigt sich auch in den 715 gemeldeten freien Stellen. Vor allem Fachkräften haben derzeit viele Chancen.

Im vergangenen Monat konnten rund 460 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Im gleichen Zeitraum meldeten sich 390 Personen neu oder erneut arbeitslos. Thomas Franz, Leiter der Agentur für Arbeit Tirschenreuth, führt überwiegend saisonale Gründe für die gute Arbeitsmarktentwicklung an. Viele hätten trotz der teilweise klirrenden Kälte im Bau- und Baunebengewerbe, in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Garten- und Landschaftsbau bei ihrem bisherigen Arbeitgeber bereits wieder anfangen können. "Mit dem Ende der Winterpause erwarte ich weitere Beschäftigungseffekte für die nächsten Wochen", so Franz.

Viele neue Arbeitsplätze

Im Landkreis Tirschenreuth waren im März rund 700 ältere Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit betroffen. Zusätzlich waren ca. 180 Personen ausländischer Herkunft ohne Arbeit. 418 Personen waren seit mehr als einem Jahr auf der Suche nach einer Arbeitsstelle und weitere 145 junge Erwerbslose unter 25 Jahren nutzten das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Arbeitsagentur. Zudem sind rund 180 arbeitslose Menschen mit Behinderung auf der Suche nach einer Arbeitsstelle. "Sie sind oftmals sehr gut ausgebildet und hoch motiviert, eine adäquate Beschäftigung zu finden. Aufgrund der hohen Investitionsbereitschaft in den Betrieben und der damit verbundenen Schaffung neuer Arbeitsplätze sehen wir gute Chancen für arbeitslose Menschen, die gute Qualifikationen aufweisen, aber dennoch Unterstützung bei ihrem Weg in die Arbeitswelt benötigen", kommentiert Franz.

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Der saisonal bedingte Rückgang der Arbeitslosigkeit wirkt sich unmittelbar auf die Erwerbslosenzahlen in der Arbeitslosenversicherung aus. Die Agentur für Arbeit Tirschenreuth war im März für rund 830 Arbeitslose erster Ansprechpartner. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Erwerbslosen in der Arbeitslosenversicherung deutlich um ca. 70 Personen. Vor allem Männer konnten am Arbeitsmarkt punkten und nahmen eine Beschäftigung auf. Weitere ca. 700 Männer und Frauen waren beim Jobcenter arbeitslos gemeldet.

Im Landkreis Tirschenreuth entwickeln sich Beschäftigungswachstum und der Personalbedarf weiter nach oben. Zum 30. September 2017 waren ca. 25 440 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, rund 800 mehr als vor einem Jahr. Auch der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Weiden berichtet über eine ungebrochen hohe Nachfrage nach Arbeitskräften. Die Zahl der gemeldeten Stellen lag im März bei 715 Arbeitsangeboten.

Weiter Fachkräfte gesucht

Regionale Firmen suchen insbesondere Fachkräfte in den Bereichen Maschinenbau und Betriebstechnik, Sanitär, Heizung und Klimatechnik. Gute Chancen bieten sich auch Erzieherinnen, Kraftfahrzeugmechatronikern, Bauelektrikern und Facharbeitern im Verkauf. Aktuell werden im Produktions- und Fertigungsberufen rund 290 Stellen angeboten, weitere 104 Angebote in der Branche Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sowie 90 Stellen in Bau- und Baunebenberufen. "Jobofferten für gut ausgebildete Pflegefach- und -hilfskräfte sind ein Dauerbrenner", ergänzt Franz. "Erstmals seit längerer Zeit suchen Arbeitgeber wieder Ferienarbeiter. Unternehmen können diese Angebote dem Arbeitgeber-Service melden oder selbst in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichen." Die Suche nach den passenden Bewerbern setzt sich auch auf dem Ausbildungsstellenmarkt fort. In der Region bietet sich den Jugendlichen nach Auskunft der Agentur derzeit ein attraktives und interessantes Lehrstellenangebot.

Perspektiven für die Ausbildung

Seit Oktober 2017 haben die Unternehmen dem Arbeitgeber-Service 465 Ausbildungsangebote gemeldet. Im gleichen Zeitraum nutzten 415 junge Menschen das Beratungsangebot und waren auf der Suche nach einer Lehrstelle. "Die Chancen für unsere Jugendlichen, eine passende Ausbildungsstelle zu finden, stehen sehr gut", ergänzt Franz.

"Für alle Ausbildungsinteressierten bietet die zwölfte Ausbildungsmesse der Arbeitsagentur am Samstag, 21. April, in der Max-Reger-Halle in Weiden die Möglichkeit, rund 110 ausbildende Unternehmen, Behörden und Berufsfachschulen und deren Ausbildungsangebot kennen zu lernen.

Arbeitgeber und Schulen stellen berufliche Perspektiven vor und bieten ein breit aufgestelltes Rahmenprogramm rund um die Themen "Berufswahl und Bewerbung". Das Programm ist bereits unter www.arbeitsagentur.de/weiden-ausbildungsmesse zu finden.

Das nächste Highlight bei der Berufsfindung ist der Girls' Day bzw. Boys' Day am Donnerstag, 26. April. Viele Unternehmen und Behörden ermöglichen Schülern einen Schnuppertag. Ausführliche Informationen - auch zur Anmeldung - finden sich unter www.girls-day.de und www.boys-day.de.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.