23.10.2017 - 18:16 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Auszubildende aus Landkreis Tirschenreuth geehrt: Beste Azubis der Oberpfalz

Sie zeigen Fleiß, Begabung und Ehrgeiz: Von 5000 Prüflingen einer Aus- und Weiterbildung haben 73 besonders hervorragende Leistungen erzielt. Und einige davon kommen aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Die Absolventen aus dem Prüfbezirk Weiden und Wiesau erhielten von IHK-Vizepräsident Stefan Rödl (untere Reihe, rechts) und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Peter Weber (links) ihre Urkunden. Bilder: lue (2)
von Lucia SeebauerProfil

Tirschenreuth/Regensburg. "Sie sind die besten Azubis der Oberpfalz und im Landkreis Kelheim. Darauf können Sie stolz sein. Im Grunde ist es die beste Arbeitslosenversicherung, die man haben kann", begrüßte Moderatorin Daniela Tettamanti die Teilnehmer in der Continental-Arena. Dort zeichnete die Industrie- und Handelskammer die besten Absolventen und ihre Ausbildungsbetriebe aus.

Von allen Prüfungsteilnehmern glänzten im Sommer 37 gewerblich-technische und 17 kaufmännische Auszubildende sowie 19 Weiterbildungskandidaten. "73 von 5000, das sind weniger als 1,5 Prozent", rechnete IHK-Vizepräsident Stefan Rödl in seiner Festrede vor. Gleichzeitig wurden auch die Ausbildungsbetriebe mit einer Urkunde geehrt. "Gute Resultate sind auch ein besonderer Erfolg der Unternehmen.", Die bayernweit besten 21 Azubis haben sogar die Chance, zu den Bundesbesten zu gehören.

Doch die Freude über das hohe Ausbildungsniveau wurde von sinkenden Absolventen-Zahlen an den Schulen überschattet. Bereits seit 2010 können nicht mehr alle Plätze in der Oberpfalz und im Landkreis Kelheim besetzt werden. Im August 2017 waren das laut der IHK noch über 3700 Stellen in der Region.

IHK-Vizepräsident Stefan Rödl und der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Peter Weber ehrten die besten Auszubildenden des Prüfbezirks Weiden/Wiesau und ihre Ausbildungsbetriebe. Aus dem Landkreis Tirschenreuth waren dabei: Franziska Dietz, Immobilienkauffrau (Kewog Tirschenreuth), Ilona Haas, Produktveredlerin Textil (Tuchfabrik Mehler Tirschenreuth), Korbinian Lang, Rohrleitungsbauer (Bauunternehmen Kassecker Waldsassen), Stefan Männer, Verfahrensmechaniker Glastechnik (Schott AG Mitterteich) und Georg Mayer, Industriemechaniker (Bergauer Regenerierung Waldsassen).

Die Auszeichnung "Praktikus 2017" überreichte Richard Scheubeck von der Scheubeck-Jansen-Stiftung, die sich die Unterstützung der praktischen Ausbildung in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Elektronik zum Ziel gemacht hat. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird jedes Jahr an einen Auszubildenden verliehen, der besonders im praktischen Teil herausragend abgeschnitten hat. "In diesem Jahr waren es 1332 Teilnehmer in den Metall- und Elektroberufen in der Winter- und Sommerprüfung."

Da in der Spitzengruppe fast alle die volle Punktzahl erreicht hatten, gestaltete sich die Auswahl schwierig. Schließlich bekam Industriemechaniker Georg Mayer von der Bergauer Regenerierung GmbH in Waldsassen den Sonderpreis. Tettamanti fragt ihn, was er mit den 1000 Euro machen möchte. Mayers Antwort war diplomatisch: "Das Geld werde ich erst mal sparen. Später will ich vielleicht noch meinen Meister machen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.