07.07.2017 - 10:16 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Autodiebe stecken alten BMW in Brand Erst gestohlen und dann abgefackelt

Der unfreiwillige Ausflug der betagten Luxuskarosse aus Regenstauf endete am Donnerstag als Totalschaden nahe der kleinen Ortschaft Wondreb. Polizei und Feuerwehr wurden am Vormittag alarmiert, dass der BMW 740 an einer Feldzufahrt an der Staatsstraße lichterloh in Flammen stand. Personen befanden sich nicht in dem Wagen. Dafür schnappte die Polizei gegen Mittag zwei Verdächtige, die den BMW wohl abgefackelt hatten.

Von Regenstauf nach Wondreb führte die letzte Fahrt des alten Luxus-BMW. Die Autodiebe hatten den Wagen am Donnerstagvormittag einfach in Brand gesteckt. Die Männer wurden in Tirschenreuth geschnappt. Bild: exb
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Nach einem ersten Hinweis ging die Polizei davon aus, dass sich zwei Männer kurz vor Brandausbruch an dem Fahrzeug zu schaffen machten. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der Wagen in der Nacht zuvor in Regenstauf gestohlen worden war. Aufgrund dieser Informationen wurde eine größere Fahndungsaktion unter Zuhilfenahme mehrerer Hundeführer der Polizei sowie einem Polizeihubschrauber gestartet. Gegen 11.30 Uhr kam es am Donnerstag zum entscheidenden Hinweis. Im Stadtgebiet von Tirschenreuth wurden durch Zeugen zwei verdächtige Personen gemeldet. Die beiden Männer im Alter von 41 und 37 Jahren wurden festgenommen und zur Polizeiinspektion verbracht.

Doch die beiden Männer zeigten sich nicht zunächst sonderlich kooperativ, gaben an, mit der ganzen Sache nichts zu tun zu haben. Nicht von Vorteil für die Festgenommenen war aber, dass ein Täter Gegenstände aus dem Auto bei sich hatte. Zum anderen konnten durch Zeugen die beiden Männer als diejenigen identifiziert werden, die sich kurz zuvor am Fahrzeug aufhielten. Gegen beide Personen wurde Ermittlungsverfahren wegen Autodiebstahls, Brandstiftung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Nach erfolgter Personalien- und Wohnsitzüberprüfung wurden die beiden Männer nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wieder entlassen. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach ist im Moment davon auszugehen, dass das Fahrzeug absichtlich in Brand gesteckt wurde. Der Schaden am betagten Fahrzeug beträgt rund 3000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp