12.01.2018 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Bayerisches Fernsehen machte Aufnahmen Zinn Kraus in der Abendschau

Das Bayerische Fernsehen berichtet am Montag, 15. Januar, in der Abendschau vom Tirschenreuther Unternehmen Zinn Kraus. Dies ist einer der wenigen traditionellen Zinnverarbeiter, die es in Bayern noch gibt. Dieser Tage war ein Team des Bayerischen Fernsehens mit Alexander Hilmer in der Kreisstadt, um Aufnahmen zu machen. Vom Entwurf, über die Planung bis zur Herstellung wird im Tirschenreuther Unternehmen alles aus eigener Hand gefertigt. Das Unternehmen gibt es seit 1974. Das seltene und doch traditionelle Handwerk halten vier Mitarbeiter aufrecht, darunter Mitarbeiter Gerhard Schedl, Inhaber und Geschäftsführer Martin Zant sowie dessen Lebensgefährtin Marion Färber.

Alexander Hilmer (Zweiter von links) schaut für einen BR-Beitrag Mitarbeiter Gerhard Schedl (links) sowie Inhaber und Geschäftsführer Martin Zant mit Lebensgefährtin Marion Färber über die Schulter. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Geschäftsführer und Graveurmeister Martin Zant leitet das Unternehmen in der dritten Generation. Die umsatzstärksten Jahre hat das traditionelle Handwerk hinter sich und freut sich über Stammkundschaft aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Wer kauft heutzutage noch Zinnpokale oder -teller? In der Abendschau geben Alfred Haubner, Vorsitzender des Motorsportclubs Tirschenreuth und Stammkunde bei Zinn-Kraus, darauf Antwort. Ausgestrahlt wird der Beitrag zwischen 17.30 und 18 Uhr.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.