BRK-Helfertag
Fortbildung für die Rot-Kreuzler – Achter Helfertag des BRK-Kreisverbandes – Zahlreiche Workshops

Die richtige Herzmassage und das Arbeiten mit einem Frühdefibrillator sind beim Helfertag ein wichtiges Thema. Bilder: kro (2)
Vermischtes
Tirschenreuth
10.04.2018
39
0

An allen Ecken und Enden Notfälle und Krisen- situationen: Trotzdem bleiben die Helfer gelassen und meistern die gestellten Aufgaben mit Bravour.

Zum achten Helfertag lud am Samstag der BRK-Kreisverband in und rund um das Stiftland-Gymnasium ein. Sinn und Zweck war die Fortbildung der Aktiven in den verschiedenen Sparten. In zahlreichen Workshops wurde Fachwissen vertieft und erweitert. Rund 350 Aktive des BRK aus allen Fachrichtungen nutzten das Angebot.

Kreisbereitschaftsleiter Christian Stahl freute sich, dass auch der Leiter des Rettungsdienstes in Bayern, Thomas Stadler, Wasserwachts-Bezirksvorsitzender Hans Nothaft, der Landesjustiziar der BRK-Bereitschaften, Werner Heim, und BRK-Kreisvorsitzender Franz Stahl gekommen waren. Zusammen mit dem Leiter der Kreis-Wasserwacht, Robert Wolfrum, dem Leiter der Bergwacht Fuchsmühl, Wolfgang Hartung, der Leiterin der Kreis-Jugendrotkreuzes, Natalie Wölfl, sowie BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl verfolgten sie das Programm.

In den Workshops standen Arztvorträge und Fortbildungen, wie zum Katastrophenschutz der Zukunft, im Blickpunkt. Neuerungen in der Hygieneverordnung waren ebenso ein Thema wie die Schweigepflicht und der Datenschutz. Auch über den grenzüberschreitenden Rettungsdienst wurde gesprochen. Im praktischen Teil standen Herzmassageübungen, der richtige Einsatz eines Frühdefibrillators und anderes im Blickpunkt. Die Bergwacht gab praktische Einblicke in ihre Arbeit. Aquajogging und Schnuppertauchen rundeten das Programm ab. Nicht fehlen durfte die Waldsassener Hundestaffel, die Einblicke in ihre Arbeit gab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.