14.03.2018 - 19:12 Uhr
Tirschenreuth

Chefstelle im Schulamt wieder besetzt Rudolf Kunz rückt nach

Die Entscheidung ist gefallen. Rudi Kunz übernimmt zum 1. April die fachliche Leitung des Staatlichen Schulamts in Tirschenreuth. Der "Neue" muss sich dabei gar nicht groß eingewöhnen.

Der Weidener Rudolf Kunz tritt die Nachfolge von Wolfgang Krauß als Leitender Schulamtsdirektor in Tirschenreuth an. Bild: wb
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Rudolf Kunz war bisher bereits stellvertretender Leiter des Schulamts Tirschenreuth. Nun tritt er die Nachfolge von Leitendem Schulamtsdirektor Wolfgang Krauß an, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Rudolf Kunz ist ein gebürtiger Neustädter, wohnt in Weiden und fühlt sich am Schulamt in Tirschenreuth so richtig wohl. "Ich bin unheimlich gerne hier", gesteht er. Das Miteinander verschiedenen Schularten im Landkreis Tirschenreuth sei schon etwas ganz Besonderes, das es in anderen Gebieten so nicht gebe. "Hier läuft alles unheimlich harmonisch ab." Und das Wohl der Kinder stehe klar im Mittelpunkt.

Kunz hat nach dem Besuch der Grundschule in Neustadt und des Augustinus-Gymnasiums in Weiden an der Uni in Regensburg Lehramt studiert. Seine Karriere als Pädagoge begann 1979 als Lehramtsanwärter in Bärnau - einer Schule, der er auch nach der zweiten Lehramtsprüfung viele Jahre treu blieb. 1996 ereilte ihn der Ruf als Seminarrektor für die Schulamtsbezirke Tirschenreuth und Neustadt. 2007 wurde er dann ganz ans Schulamt nach Tirschenreuth abgeordnet und 2008 zum Schulrat befördert. Seit 2013 ist er Schulamtsdirektor und stellvertretender Leiter des Schulamts Tirschenreuth.

Mit den "neuen" Aufgaben ist er deshalb bestens vertraut. "Ich denke, dass die größten Herausforderungen der demografische Wandel ist", sagt Kunz mit Blick auf kleinere Schulen mit "nur" rund 40 Kindern. Mittelfristig müsse man da wohl auch eine Neustrukturierung der Schulverbünde ins Auge fassen, so der 63-Jährige. Trotz der Beförderung möchte er sich weiter in die Arbeitskreise "Schule und Wirtschaft" sowie "Schule und Sport" einbringen, deren Vorsitzender er ist. "Das ist fast schon so etwas wie ein Hobby", sagt der ehemalige Fußballer des ASV Neustadt und eingefleischte "Löwen"-Fan. Sport spielt übrigens immer noch eine große Rolle im Leben des angehenden fachlichen Leiters. Allerdings steht er heute nicht mehr als "Sechser" auf dem Fußballplatz, sondern hält sich lieber mit Joggen und im Fitnessstudio fit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.