30.11.2017 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Tirschenreuth im November Historisch niedrige Quote

Margot Salfetter, Leiterin der Geschäftsstelle Tirschenreuth der Agentur für Arbeit, verkündet Rekordwerte am Arbeitsmarkt: "Erstmalig wurde im Landkreis mit 2,9 Prozent die magische Grenze der Arbeitslosenquote von drei Prozent unterschritten." Die stabile Witterung und die gute Konjunktur haben dazu geführt, dass die Zahl der Arbeitslosen auf 1203 gesunken ist.

von Externer BeitragProfil

674 Männer und 529 Frauen waren im Landkreis arbeitslos gemeldet, somit rund 230 erwerbslose Personen weniger als vor einem Jahr. Da die Witterungsverhältnisse die Bautätigkeit und auch andere wetterab-hängige Branchen bisher wenig beeinträchtigten, kann der Arbeitsmarkt sehr gute Ergebnisse im November vorweisen. "Ein witterungsbedingte Erhöhung der Arbeitslosenzahlen war bis dato kaum spürbar", freut sich Salfetter.

Zugleich ist die Nachfrage der regionalen Unternehmen ungebrochen hoch. Rund 700 Stellenangebote sind beim Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur gemeldet. Die Nachfrage fokussiert sich vor allem auf Fachkräfte. Mit 258 unbesetzten Stellen gibt es insbesondere in den Produktions- und Fertigungsberufen einen großen Bedarf. Viele Arbeitsangebote bieten auch die Bereiche Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (124 Stellen), aber auch in den Gesundheitsberufen ist der Bedarf an Personal mit 110 gemeldeten Angeboten sehr hoch. Der Handel sucht ebenfalls verstärkt Mitarbeiter, hier wirft das Weihnachtsgeschäft bereits Schatten voraus. Besonders viele Arbeitsmöglichkeiten gibt es für Fachkräfte im Verkauf, im Maschinenbau und in der Kraftfahrzeugtechnik.

Von der Besetzung gemeldeter Stellen profitieren mittlerweile zahlreiche Menschen, die an beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen der Arbeitsagentur teilgenommen haben. "Mit dem erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung oder einer Weiterbildungsmaßnahme finden viele unserer Kunden eine neue Beschäftigungsmöglichkeit in der Region. Die zielgerichtete Qualifizierung ist für erwerbslose Menschen die beste Möglichkeit, einen adäquaten Arbeitsplatz zu finden", ergänzt Salfetter.

Die Zahl der arbeitslosen Frauen sank im Landkreis Tirschenreuth binnen eines Jahres von 636 auf 529. Mit Hilfe von Wiedereinstiegsberatung, Ausbildungsangeboten in Teilzeit oder Qualifizierungsangeboten wird ein deutlicher Rückgang um 17 Prozent erreicht. Die gute Arbeitsmarktlage nutzten auch arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahre. Ihre Zahl sank deutlich auf aktuell 132 Personen. Eine ähnliche Entwicklung gab es bei Menschen, die bereits länger als ein Jahr ohne Arbeit sind, hier waren im November 407 Personen arbeitslos (minus 24 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen ausländischer Herkunft reduzierte sich um knapp 40 Personen auf 197. Etwa 150 Menschen mit Behinderung waren von Arbeitslosigkeit betroffen sowie 520 Arbeitnehmer über 50 Jahre.

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Ein Blick auf die Rechtskreise zeigt bei beiden Personengruppen einen deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl gegenüber den Vorjahreswerten. Die Agentur für Arbeit war für rund 500 arbeitslose Menschen erster Ansprechpartner am Arbeitsmarkt. Das sind 100 Personen weniger als im November 2016. Beim Jobcenter Tirschenreuth sank die Zahl der Arbeitslosen binnen eines Jahres von 833 auf 707 Arbeitslose.

Die aktuellen Statistikzahlen zeigen eine hohe Dynamik am Arbeitsmarkt. So meldeten sich im Berichtsmonat 348 Menschen neu oder erneut arbeitslos. Zeitgleich konnten 360 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.