Erfolg als starkes Hatico-Team

Auf treue Mitarbeiter kann auch die Firmengruppe Hatico zählen. Bei der Weihnachtsfeier dankte die Firmenleitung den treuen Kräften (von links): Geschäftsführender Gesellschafter Hubert Andritzky, Produktmanagerin Stephanie Supguth (10 Jahre im Betrieb), Dagmar Dietrich, Ulrike Bauer, Rita Baron und Alexandra Dill (jeweils 25 Jahre) sowie Geschäftsführer Vertrieb, Joseph Reiter.
Vermischtes
Tirschenreuth
22.12.2016
213
0

Der Hemden-Markt bleibt hart umkämpft. Mit neuer Technik stellt Hatico entscheidende Weichen, um den Herausforderungen weiter erfolgreich zu begegnen.

Traditionell feierte die Belegschaft der Firmengruppe Hatico an Weihnachten im Kramer-Stodl in Falkenberg. Hatico-Geschäftsführer Hubert Andritzky konnte von einem sich verändernden Markt berichten. Die Serviceleistungen zu den Kunden seien in der Zukunft weiter auszubauen. Industrie und Handel müssten künftig noch intensiver zusammenarbeiten.

Eine hohe Priorität bei der weiteren strategischen Ausrichtung würden stabile und damit wettbewerbsfähige Preise haben. "Nur derjenige, der sein Produkt zu marktgerechten Preisen anbieten kann, wird erfolgreich und wachstumsorientiert am Markt agieren können", so Andritzky. Die Grundlage hierfür wurde im Betrieb mit der neuen IT gelegt. Die Abläufe seien inzwischen eingeführt, nun beginnt das Feintuning sowie die Optimierung und Verbesserung der Prozesse. "Wir haben die vergangenen Monate gezeigt, was in uns steckt - an gutem Willen und an Professionalität, aber auch an Improvisationskunst. Und wir haben gesehen: Der Einzelne wie auch die Teams in den Abteilungen können sich beständig neu entdecken und verbessern. Nur so können wir die wachsenden Herausforderungen der Zukunft meistern", betonte der Geschäftsführer.

Joseph Reiter mit dabei

Auch Hatico entdecke sich gerade neu. Um die wachsenden Vertriebsanforderungen weiter zu verbessern, wurden die Geschäftsführungsaufgaben bei der "Hatico Mode GmbH" neu organisiert. Andritzky informierte, dass Joseph Reiter ab sofort die Managementstelle "Geschäftsführung Vertrieb" bei der "Hatico Mode GmbH" einnimmt.

Beim Treffen in Falkenberg gab der neue Geschäftsführer schon einmal Einblicke in seinen vielfältigen Aufgabenbereich. "In Zeiten in denen die meisten großen Fußgängerzonen mit preisagressiven Eigenlabel-Filialisten übersäht sind oder Leute oft lieber ihr hart verdientes Geld in ein Smartphone investierten, ist gerade der Vertrieb im Hause Hatico vor besondere Herausforderungen gestellt", so Reiter. Darüber hinaus hätten die Insolvenzen zweier großer Filialisten gezeigt, dass die Anzahl an Verkaufsflächen für Textilien in Deutschland eher zurückgeht als steigt. Umso stärker werde sich der Wettbewerb verhärten. "Um in diesem Konzert weiter mitzuspielen sind die ersten Weichen aber bereits richtig gestellt", ließ Reiter wissen. Durch die Anschaffung des neuen Warenwirtschaftssystems könne man Abverkaufszahlen gezielt auswerten und gegebenenfalls weniger gefragte Artikel zeitig von der Fläche des Kunden nehmen und diese durch "potentielle Renner" ersetzten. Zudem könnten sich Kunden abverkaufte Hemden automatisch nachliefern lassen. Beides steigere beim Kunden den Umsatz und festigt die Partnerschaft.

Social-Media nutzen

In den nächsten Jahren soll auch in die Labels Hatico und vor allem Pure investieren werden. Dabei setze das Unternehmen auch auf Vermarktung seiner Produkte über die Social-Media-Kanälen wie Facebook oder Instagram. "In nie dagewesener Geschwindigkeit erreichen wir eine enorme Anzahl an potenziellen Neukunden", ließ Reiter abschließend wissen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.