Freude über kunterbunte Beete
Projekt "Gartenzwerge" wird im nächsten Jahr fortgesetzt

Das Projekt "Gartenzwerge" war für die Kleinen des Kinderhauses Kunterbunt ein Riesenerlebnis. Eine Fortsetzung ist fest geplant. Bild: exb
Vermischtes
Tirschenreuth
13.09.2017
31
0

Mit Schaufeln und Harken zogen die kleinen Gärtner aus dem Kinderhaus Kunterbunt los, um ihre Beete in der Gärtnerei Schröpf abzuernten. Im Frühjahr hatten die Mädchen und Jungen dort Gemüse, Blumen und Kräuter angebaut, die nun nach langem Warten und Pflegen nun abgeholt werden konnten.

Kartoffeln, Kürbisse, Bohnen, Sonnenblumenköpfe und Teekräuter landeten in der Schubkarre. Dabei staunten die Kinder über jede Kartoffel, die sie aus der Erde holten und jeden Kürbis. Auch Regenwürmer und Nacktschnecken versteckten sich unter Brettern und Blättern. Reich beladen traten die Kinder den Rückweg an und dekorierten den Erntetisch mit den Gaben der Natur.

Dieses Erlebnis, die Natur in ihrem Jahreszyklus so hautnah mitzuerleben, konnte durch die Kooperation mit der Gärtnerei Schröpf in Tirschenreuth realisiert werden. Dabei unterstützte die Gärtnerei den Kindergarten nicht nur mit der kompetenten Beratung durch Inhaberin Lisa Schröpf, sondern auch mit Gartengeräten, Blumen und Gemüsepflanzen. Sogar eigens für die Kinderhauskinder genähte Schürzen und kleine Gießkannen wurden gesponsert.

Die Kinder erlebten, wie Pflanzen gesät werden, keimen und wachsen. "Anfassen, erleben und begreifen sind die Grundlagen für naturwissenschaftliche Fähigkeiten, die im Kindergarten bereits angebahnt werden", so die Organisatoren.

Das Angebot von Lisa Schröpf, ein Beet bewirtschaften zu können, nahm das Kinderhaus mit Freuden an. Daraufhin startete das Projekt "Gartenzwerge" heuer das erste Mal und wird aufgrund der vielen positiven Erfahrungen auch im nächsten Jahr fortgesetzt. Die kleinen Gärtner des Kinderhauses freuen sich schon sehr darauf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.