Hallenbad wirkt sich auf Entwicklung des Tirschenreuther Schwimm-Clubs aus
Mitgliederzahlen wieder stabilisiert

Auszeichnungen für langjährige Vereinszugehörigkeit nahm der Schwimm-Club bei der Jahreshauptversammlung vor (von links): Barbara Legat-Kasel, Jonas und Michael Ducheck, Michael und Anne Habedank, Vorsitzender Hubert Brech, Christian Züllich und Annika Brech. Bild: rbg
Vermischtes
Tirschenreuth
19.04.2017
54
0

Sportliche Erfolge auf der einen Seite sowie die mit der vorübergehenden Hallenbadschließung verbundenen Probleme auf der anderen Seite prägten nach den Ausführungen von Hubert Brech, Vorsitzender den Tirschenreuther Schwimm-Clubs, das Jahr 2016. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins standen neben den Rechenschaftsberichten auch Ehrungen für treue Mitglieder auf dem Programm.

Mit einem beeindruckenden Zahlenwerk wartete der TSC-Vorsitzende auf: 48 Wettkampfsportler des Vereins absolvierten 2016 insgesamt 2131 Starts bei 36 Wettkampfveranstaltungen. Mit privaten Fahrzeugen wurden für die Wettkampffahrten in ganz Deutschland über 24 000 Kilometer zurückgelegt. Im Trainings- und Kursbereich leisteten 20 Übungsleiter und Betreuer sowie 31 geprüfte Kampfrichter 2819 Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

30 Jahre Aquarobic

Dabei lassen sich die Leistungen des Vereins nicht nur in Zahlen ausdrücken. Das Angebot umfasst neben der schwimmerischen Grundausbildung in Baby- und Anfängerschwimmkursen das leistungsorientierte Training in Aufbau-, Förder- und Mastersgruppe sowie der 1. und 2. Mannschaft. Zudem ist im Bereich des Breitensports die TSC-Wassergymnastik "Aquarobic" seit rund 30 Jahren fester Bestandteil des schwimmsportlichen Angebots in der Kreisstadt. Neben dem Trainings- und Übungsbetrieb wird den TSC-Mitgliedern auch im überfachlichen Bereich einiges geboten. So rundeten 2016 die Feier zum 20-jährigen Vereinsbestehen, die Teilnahme am Tirschenreuther Bürgerfest, das Zeltlager zum Saisonabschluss, die Waldweihnacht sowie die Teilnahme am bundesweiten Aktionstag "Deutschland schwimmt" anlässlich der Wiedereröffnung des Hallenbads das Vereinsleben ab.

Die Bedeutung des Tirschenreuther Hallenbads für den Schwimmsport insgesamt und den TSC im Speziellen verdeutlichte Brech anhand der Entwicklung der Mitgliederzahlen, die sich nach einem deutlichen Einbruch Ende 2015 im abgelaufenen Jahr wieder stabilisiert haben. Nur dank der Unterstützung und des Entgegenkommens durch den TV Waldsassen, den Städten Tirschenreuth und Mitterteich sowie dem Landkreis Tirschenreuth konnte in der Saison 2015/16 der Betrieb überhaupt aufrecht erhalten werden. Neben den nachhaltigen Folgen für den laufenden Ausbildungs-, Trainings- und Wettkampfbetrieb wirkt sich ein fehlendes örtliches Hallenbad auch auf die finanzielle Situation des Vereins aus.

Fehlende Einnahmen

TSC-Kassier Florian Sammüller hatte daher für das abgelaufene Jahr auch ein tiefes Loch in der Vereinskasse zu vermelden. Fehlende Einnahmen aus Kursgebühren und Wettkampfveranstaltungen mussten durch Rücklagen ausgeglichen werden. Erfreulicher gestaltete sich da schon der Tagesordnungspunkt "Ehrungen". Vorsitzender Hubert Brech gratulierte zunächst Elisabeth Ruf, die beim Neujahrsempfang der Stadt Tirschenreuth mit dem "Turso" ausgezeichnet wurde. Anschließend nahm er die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Ausgezeichnet wurden für 20-jährige Vereinstreue Barbara Legat-Kasel, Anne und Michael Habedank sowie Christian Züllich. Zehn Jahr gehören Michael und Jonas Ducheck sowie Annika Brech dem TSC an.

In einer sehr aktiv und engagiert geführten Diskussion beschäftigte sich die Versammlung abschließend mit der Frage der Gewinnung neuer Mitglieder vor allem im Nachwuchsbereich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.