12.12.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

In Bhopal müssen manche Familien mit 40 Euro im Monat auskommen Kreislauf des Elends

40 Euro sind bei uns keine große Summe. In Bhopal in Zentralindien kann es sich dabei um das Monatseinkommen einer Familie handeln. Mit einer Spende unterstützt die KAB das Hilfsprojekt der Steyler Missionare.

Eine Spende von 500 Euro durfte Pater Helmut Stadermann (Mitte) aus den Händen der beiden Vorsitzenden Thomas Pinzer und Rita Kraus,die auch im Töpferteam engagiert mitarbeitet, entgegennehmen. In den nächsten Tagen wird eine weitere Spende an die Palliativstation in Neustadt/WN übergeben. Bild: heb
von Autor HEBProfil

Fleißig gewerkelt hatte das kreative Töpferteam der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) während des ganzen Jahres und dabei wunderschöne Objekte geschaffen. Immer am Wochenende vor dem ersten Advent werden die kunstvollen Arbeiten beim "Töpfer- und Weihnachtsmarkt" verkauft. Unterstützung bekam das Team dann noch von vielen fleißigen KAB-Mitgliedern, die emsig am Plätzchen backen waren und diese dann spendeten. Insgesamt 34 Kilogramm weihnachtliches Backwerk wurden zusätzlich verkauft. Und weil die Mitglieder der KAB ein sehr großes Solidaritätsgefühl besitzen, dürfen sich verschiedene Organisationen kurz nach derartigen Veranstaltungen immer über großzügige Spenden freuen. 500 Euro durfte Pater Helmut Stadermann heuer im Rahmen der KAB-Adventsfeier für das diesjährige Weihnachtsprojekt der Steyler Missionare in Empfang nehmen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Nach Bhopal in Zentralindien wird die Spende weitergereicht. Dort soll es für die "Errichtung und Unterstützung von Sozialzentren zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in den städtischen Slums, etwa durch die Ausbildung der Kinder, medizinischen Versorgung und Hilfe zur Selbsthilfe" eingesetzt werden. Pater Stadermann gab dazu einen kurzen Überblick. Alleine die Zahlen von 15 000 bis 20 000 Familien, die in diesen Slums hausen und im Wesentlichen von der Müllsammlung und dem Verkauf eventuell verwertbarer Materialien leben müssen seien erschreckend. Gut gerechnet könnten die Familien mit einem Erlös von etwa 40 Euro pro Monat rechnen, von dem dann die ganze Familie irgendwie leben muss. Kinder und Jugendliche, vor allem Mütter und Mädchen würden so zu Müllsammlern ohne Lebensperspektive oder Ausweg. Am schlimmsten betroffen seien natürlich die Kinder, die dem ständigen Unrat und giftigen Dämpfen ausgesetzt sind. Kombiniert mit der mangelnden Schulbildung würden sie ohne Hilfe nie aus dem "Kreislauf des Elends" herauskommen, beschrieb Pater Stadermann die Situation.

Spendenkonto

Natürlich gibt es für hilfsbereite Spender auch eine Kontoverbindung zur Unterstützung des Steyler Weihnachtsprojektes. Unter dem Stichwort Bhopal, Indien kann über das Spendenkonto der Steyler Missionare Tirschenreuth bei der Sparkasse Oberpfalz Nord, IBAN DE73 7535 0000 0000 1018 57 gespendet werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.