16.04.2018 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jahresversammlung des Katholischen Frauenbundes Tirschenreuth Lob für "alle guten Taten"

Ein großes Team, viele Aktivitäten rund um das Jahr und eine große Solidarität heißt zusammengefasst Katholischer Frauenbund oder kurz KDFB.

Treue Mitglieder des Frauenbundes wurden bei der Jahresversammlung geehrt (vorne von links): Therese Konrad und Anna Bauer (jeweils 55 Jahre) sowie (hinten von links) Stellvertretende Vorsitzende Lisa Schröpf, Stadtpfarrer Georg Flierl, Christa Weiß (30), Marianne Dietz (35), Irmgard Hamm (35) und Vorsitzende Olga Luft. Bild: heb
von Autor HEBProfil

Vorsitzende Olga Luft durfte sich bei der Jahreshauptversammlung im großen Pfarrsaal über sehr zahlreichen Besuch freuen. Der Zusammenhalt der Mitglieder drückte sich auch in den vielen Ehrungen langjähriger Mitglieder aus. Gemeinsam mit Stadtpfarrer Georg Flierl nahm Olga Luft zahlreiche Ehrungen vor.

Für 25 Jahre Zugehörigkeit wurde Luise Hössl geehrt. 30 Jahre dabei sind Christa Weiß und Lina Wurm. Für 35 Jahre wurden Marianne Dietz, Irmgard Hamm und Margarete Reiter geehrt. Schon 40 Jahre halten Zenzi Hampl, Sofie Müller und Ottilie Preisinger dem Verein die Treue. Auf 45 Jahre brachte es Ursula Faulhaber und 50 Jahre gehören Luise Faget und Elisabeth Lerch dem Frauenbund an. Es geht aber noch besser. Stolze 55 Jahre dabei sind Anna Bauer, Margot Gleißner, Theresia Jakowetz und Resi Konrad. Und Margarete Möstl bringt es sogar auf 65 Jahre Mitgliedschaft. Im Tätigkeitsbericht zeigte sich das Engagement des Vereins überdeutlich. Olga Luft nannte neben den Frühjahrs- und Herbstfesten in den beiden Seniorenheimen, das Strickcafe, die Beteiligung am Weihnachtsmarkt im Fischhofpark oder die Arbeiten für kirchliche Veranstaltungen wie Fronleichnam oder Kräuterbüschelverkauf. Die Vorsitzende verwies auch auf den Frauenbundladen in der Ringstraße 10. Hier könnten ganzjährig die in ehrenamtlicher Arbeit hergestellten Produkte des Frauenbundes gekauft werden. Daneben erwähnte sie unter anderem das Engagement der Mitglieder bei ehrenamtlichen Essensausfahrten oder die Beteiligung an der Hospizarbeit. Jährlich wird auch ein kostenloses Frühstück angeboten, bei dem Bürgermeister Franz Stahl über die neuesten Entwicklungen in der Stadt berichtet. Stadtpfarrer Georg Flierl bedankte sich für "alle guten Taten", die von den Mitgliedern des Frauenbundes erbracht wurden. In zeitlicher Nähe zu den kürzlichen Osterfeiertagen erinnerte er an deren kirchliche Bedeutung. Ostern sei das Urdatum, die Urgegebenheit des christlichen Glaubens. Dies müssten sich Christen immer wieder bewusst machen. Ohne die Auferstehungshoffnung verliere alles an Bedeutung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.