23.04.2018 - 20:00 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Tirschenreuth Gelungene Stadtverschönerung

Die Stadtverschönerung gehört laut Satzung zu den Aufgaben des Obst- und Gartenbauvereins. Die Neugestaltung des Rosenkranzweges ist dafür ein gelungenes Beispiel.

Treue Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins wurden bei der Jahresversammlung ausgezeichnet. Im Bild die Geehrten mit den Vorsitzenden Gerhard Gradl und Gabriele Laubert sowie Kreisfachberater Harald Schlöger. Bild: hä
von Autor HÄProfil

Viele Tirschenreuther haben dieses neue Kleinod im Zentrum der Kreisstadt noch gar nicht entdeckt: Der total neu gestaltete Rosenkranzweg, der kurz nach dem Hauptportal der Stadtpfarrkirche seinen Anfang hat und bis hinunter in die Ringstraße reicht. Der Obst- und Gartenbauverein hat in seiner Satzung als Sinn und Zweck auch die Stadtverschönerung verankert. Kreisfachberater Harald Schlöger hatte einen Pflanzplan erstellt. In wochenlanger, mühevoller Arbeit wurde dann ein Prachtstück geschaffen. Vorsitzende Gabriele Laubert bezeichnete den Rosenkranzweg als "eines der größten Projekte in der Vereinsgeschichte". Der Verein habe derzeit 617 Mitglieder, es waren leider mehr als zehn Todesfälle zu verzeichnen, teilte Gabriele Laubert in ihrem Jahresbericht mit. Bei dem Treffen im Kühn-Saal wurde das Jahresgeschehen wieder als Powerpoint-Vortrag dargeboten. Traditionelle Angebote sind ein Hardanger-Kurs, im März fand wieder ein Obstbaum-Schnittkurs statt und im April das florale Gestalten eines ansehnlichen Ostergestecks. Es gibt regelmäßige Monatstreffen im Vereinsheim, zu der auch Nichtmitglieder stets willkommen sind.

"Macht Euch auf nach Speyer" sagte schon Johann Wolfgang von Goethe. Der OuGV Tirschenreuth befolgte diesen Rat und war im Mai drei erlebnisreiche Tage in der Pfalz. Stationen waren unter anderem das geschichtsträchtige Hambacher Schloss und Heidelberg. Großen Zuspruch hatte wieder das Gartenfest an der Vereinsanlage, der Verein war auch wieder mit einem großen Angebot beim Bauernmarkt vertreten. Als besonderes Highlight erwähnte die Vorsitzende die internationale Jubiläumsausstellung in der historischen Reithalle bei Tachov. Zum Herbst hin tritt dann wieder das Obst pressen auf den Plan. Bürgermeister Franz Stahl war sichtlich angetan von der Arbeit des Obst- und Gartenbauvereins, der die Bemühungen der Stadt pflanz- und gartenbautechnisch unterstützt. Dabei sprach er auch die Neugestaltung des Rosenkranzweges an. Der Verein hätte dafür 18 000 Euro investiert, unterstrich der Bürgermeister. Kassier Rudi Zettl konnte in seinem Bericht trotz hoher Ausgaben von geordneten Finanzen berichten, ihm wurde eine tadellose Kassenführung bescheinigt. Weitere Tagesordnungspunkte waren die Vorstellung des neuen Jahresprogramms und der Haushaltsvorschlag. Den Abschluss der Versammlung machte ausführlich mit zahlreichen Tipps Kreisfachberater Harald Schlöger mit dem Thema "Wenn der Garten in die Jahres kommt - Gemüseanbau im Hochbeet".

Verbandsabzeichen für treue Mitglieder

Ein Verein wie der Obst- und Gartenbauvereins mit derzeit weit über 600 Mitgliedern kann bei seinen Treffen immer wieder treue Mitglieder auszeichnen. Das silbernes Verbandsabzeichen für 25 Jahre erhielten: Herbert Bock, Hermann Feistenauer, Irmgard Fellner, Ernst Fischer, Hans Frank, Norbert Gründel, Rudolf Fastner, Günther Franz, Hildegard Geyer, Oskar Glettner, Josef Gmeiner, Walburga Jäpel, Gerhard Klitzsch, Hans Kopatsch, Franz Kühn, Anneliese Laubert, Sieglinde Mager, Alfons Mehler, Albert Müller, Josef Nurtsch, Reiner Ockl, Anette Roßmann, Siegrid Rücker, Peter Ruppert, Reinhold Schedl, Herbert Schertler, Werner Schmidt, Erwin Steiner, Ludwig Stich, Hubert Thiel, Horst Wagner, Reinhard Weigl, Herbert Werner und Lina Wurm. Das goldene Verbandsabzeichen für 40 Jahre bekamen: Monika Bauer, Anni Brucker, Gertraud Helgert, Agnes König, Dr. Helmut Rüth, Erich Witt und Ludwig Wolfrum. (hä)

Das ist eines der größten Projekte in der Vereinsgeschichte.Vorsitzende Gabriele Laubert über die Neugestaltung des Rosenkranzweges
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.