29.09.2017 - 15:48 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jugendfeuerwehr darf sich in Goldenes Buch der Stadt Tirschenreuth eintragen: Vorbildliches Auftreten

Der 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft war für die Jugendfeuerwehr durchaus ein Erfolg. Dafür gab es nicht nur viel Lob und einen Eintrag ins Goldene Buch. Demnächst geht es in den Europapark.

Mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt würdigte Tirschenreuth die beispiellosen Erfolge der Jugendfeuerwehr. Unser Bild zeigt die Feuerwehrjugend mit den zahlreich vertretenen Ehrengästen. Bild: kro
von Konrad RosnerProfil

Mit einem Empfang und einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt wurde das Ergebnis der Jugendfeuerwehr bei der Deutschen Meisterschaft belohnt. Nach dem Sieg bei dem Wettbewerb auf Landesebene erreichten die jungen Leute beim Bundeswettbewerb in Falkensee den 5. Platz. Neben dem Eintrag erhielt jeder der elf Jugendlichen eine Jahres-Freikarte für die künftige Freibadsaison. In seiner Rede verwies Bürgermeister Franz Stahl auf die besondere staatsbürgerliche Aufgabe und Verantwortung der Rettungskräfte. Stahl schlug vor, dass diese Engagement im Rettungswesen mit Punkten für die Rente anerkannt werden sollte. "Denn gerade diese Menschen bringen auch viele persönliche Opfer", stellte Stahl heraus.

Dank an Trainer-Fuchs

Die Stadt würdige dieses Engagement und stehe zu den Feuerwehren. Bestes Beispiel dafür sei der Neubau des Feuerwehrgerätehauses für rund 5,2 Millionen Euro. In seiner Rede ging der Bürgermeister auf die Bedeutung der Jugendarbeit ein, die in Tirschenreuth sehr engagiert betrieben werde. Die hohe Qualität würde sich bei den Wettbewerben zeigen. Seit 1991 war die Tirschenreuther Jugendfeuerwehr zehn Mal Kreismeister, vier Mal Oberpfalzmeister, drei Mal Bayerischer Meister, ein Mal deutscher Meister, zwei Mal Vizemeister und wurde jetzt Fünfter beim Bundeswettbewerb. "Darauf könnt ihr alle stolz sein, ihr seid ein hervorragender Botschafter der Stadt", bescheinigte der Bürgermeister. Stahls abschließender Dank galt vor allem der Führung der Tirschenreuther Wehr, insbesondere "Trainer-Fuchs" Frank Altenhofen.

Bundestagsabgeordneter Reiner Meier gratulierte zur tollen Leistung. "Ihr seid Vorbilder", wandte sich Meier an die Jugendlichen, denen er als besonderes Geschenk noch eine Berlin-Fahrt ermöglichen will. Meier unterstützte auch die Idee von Franz Stahl, ehrenamtliche Arbeit im Rettungsdienst mit Rentenpunkten zu honorieren. Kreisbrandrat Andreas Wührl, der selbst mit in Falkensee dabei war, würdigte das vorbildliche Auftreten der Tirschenreuther Jugendfeuerwehr.

Goldene Generation

"Es war das tollste Team, mit dem ich bisher zusammengearbeitet habe", bescheinigte Trainer Frank Altenhofen. Er, der seit 25 Jahren in der Jugendarbeit tätig sei, erkenne, dass hier eine "goldene Generation" heranwachse, denn das Team habe Disziplin und Zielstrebigkeit gezeigt. Der Trainer dankte auch allen mitgereisten Eltern und Fans, die die Tirschenreuther unterstützt hatten.

Frank Altenhofen verwies auf 65 offizielle Trainingseinheiten, bei der alle an einem Strang zogen. Als kleine Belohnung gab er bekannt, dass die Feuerwehrjugend am Kirwa-Wochenende Tage in den Europapark fahren werde.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.