06.09.2017 - 17:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Jugendfeuerwehr Tirschenreuth tritt bei deutscher Meisterschaft an Retten, löschen und gewinnen

Bayerische Meister sind sie schon. Nun wollen die elf jungen Leute noch höher hinaus. Am Wochenende starten sie in Brandenburg bei der deutschen Meisterschaft.

Dehnübungen vor dem Training sind wichtig, vor allem für die Muskulatur.
von Konrad RosnerProfil

Seit Monaten, genauer gesagt seit Januar, sind die Aktiven der Tirschenreuther Jugendfeuerwehr im intensiven Training. Zunächst einmal wöchentlich, in der letzten Vorbereitungsphase jeden zweiten oder dritten Tag. Trainiert wird für den 21. Deutschen Jugendfeuerwehrtag, der an diesem Wochenende (7. bis 10. September) im brandenburgischen Falkensee in der Nähe von Berlin stattfindet. Am Sonntag steigt der Höhepunkt, die deutsche Meisterschaft im Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren.

Souverän haben sich die Tirschenreuther als Kreis- und Bezirkmeister erwiesen, holten klar die bayerische Meisterschaft und setzten damit schon mal ein Ausrufezeichen. Neben den Stiftländern vertritt ein Team aus Ebertshausen in Unterfranken die Farben des Freistaats in Falkensee. Insgesamt nehmen 30 Mannschaften aus allen Bundesländern außer Hamburg an diesen Titelkämpfen teil.

Erfolg schon 2007

Trainiert wird das elfköpfige Tirschenreuther Team von Frank Altenhofen und dem stellvertretenden Jugendwart Sebastian Wiedemann. Altenhofen ist ein alter Fuchs auf diesem Gebiet: Er war schon als Jugendwart und Trainer bei den bisherigen großen Erfolgen der Jugendfeuerwehr dabei. Tirschenreuth wurde 2007 deutscher Meister sowie 2005 und 2009 deutscher Vizemeister. In diesem Jahr auch zwei Mädchen dabei, die 13-jährige Nina Häring und die 14-jährige Julia Bäuml. Sie starten gemeinsam mit Max Fenzl (14 Jahre), Paul Kasseckert (14), Jonas Häring (16), Henrik Haulena (14), Frederik Römer (16), Luca Münsterer (16) und Felix Reber (15). Ersatzleute sind Kevin Bauer und Max Trottmann.

Frank Altenhofen ist begeistert von dieser Truppe: "Alle haben beim Training prächtig mitgezogen." Die intensive Vorbereitung war auf dem Sportplatz des Stiftland-Gymnasiums und auf der Übungswiese am St.-Peter-Sportplatz möglich. Schließlich muss jeder Handgriff, jeder Knoten sitzen. Eminent wichtig im Wettbewerb ist der Staffel-Hindernislauf. Hier können die jungen Feuerwehrleute Punkte gutmachen und entscheidende Sekunden herausholen.

Gerade deshalb wird dieser Lauf immer wieder geübt - auch, um sich bei der Übergabe des Staffelholzes blind zu verstehen. Altenhofen ist sehr erfreut, dass sich die Zeiten seit Januar schon erheblich verbessert haben. Auch das Anlegen der verschiedenen Knoten wird immer und immer wieder geübt. Hier vermeldet Altenhofen ebenso Topzeiten aus dem Training.

Löschaufbau und Tanz

Der Bundesentscheid besteht aus drei Teilen: Im A-Teil muss ein feuertechnischer trockener Löschaufbau mit Hindernissen erfolgen. Außerdem ist ein sogenannter Knotentakt gefordert, bei dem vier verschiedene Leinenverbindungen schnellstmöglich hergestellt werden müssen. Der B-Teil beinhaltet eine 400-Meter-Staffel mit neun Läufern, die dabei verschiedene Aufgaben erfüllen müssen. Im dritten Teil ist Kreativität gefragt. Hier haben die Tirschenreuther einen Tanz eingeübt.

Mit Schlachtruf

Ziel ist ein Platz unter den ersten fünf Mannschaften, gibt Frank Altenhofen die Marschrichtung vor. Er will seine Truppe keinesfalls unter Druck setzen, weiß aber, was sie drauf hat: "Wenn wir die Leistung bringen, die ich erwarte, haben wir gute Chancen. Die Jungs und die Mädels sind heiß auf diese Meisterschaft, dafür haben wir monatelang trainiert."

Nicht fehlen darf bei den vielen Übungseinheiten der traditionelle Schlachtruf der selbstbewussten Tirschenreuther, ohrenbetäubend laut: "Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht wir, wer sonst?" Wenn alles gut läuft, ist ein Medaillenrang drin, und wenn alles optimal läuft ... Höchst motiviert machen sich die Tirschenreuther am heutigen Donnerstag auf den Weg nach Falkensee. Dort findet um 18.30 Uhr ein Empfang in der Stadthalle statt. Abends steigt die Eröffnungsfeier am Campusplatz. Am Freitag steht den ganzen Tag Training auf dem Programm. Am Samstag findet die Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes und der Deutschen Jugendfeuerwehr statt, eine Aktionsmeile und das Stadtfest runden das Ganze ab.

Als Zweite am Start

Am Sonntag startet um 8 Uhr die deutsche Meisterschaft der Jugendfeuerwehren. Die Tirschenreuther gehen als zweites Team an den Start, wie die Auslosung ergab. Um 14 Uhr findet die Siegerehrung statt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.