18.03.2018 - 21:48 Uhr
Tirschenreuth

Kavalier der Straße Sprung ins eiskalte Wasser um Leben zu retten

Selbst der Sprung in eiskalte Wasser hielt einen Autofahrer nicht davon ab, einem Postboten das Leben zu retten. Dieser "Kavalier der Straße" und weitere werden nun ausgezeichnet.

Oberpfalz-Medien zeichnete wieder eine große Helfer-Schar für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus (von links): Franziska Zölch, Anke Sladky, Johann Fröhlich, Stefan und Sandra Fenzl, Sarah Würner, Ralf Willschütz, Ugur Kocatepe und Melanie Würner. Links der Gastgeber und stellvertetende Leiter der Polizeiinspektion Tirschenreuth, Thomas Dietrich, mit den Mitgliedern des Verleihungsausschusses. Bild: km
von Autor KMProfil

Die Lage war hochdramatisch. In einem Teich bei der Tirschenreuther Ortschaft Lohnsitz lag ein Postauto auf dem Dach. Der Fahrer war Mitte Dezember von der Straße abgekommen und mit seinem VW-Bus in dem etwa einen Meter tiefen Wasser gelandet. Er hing kopfüber in seinem Sicherheitsgurt, konnte sich nicht selbst befreien und drohte zu ertrinken.

Dem selbstlosen Eingreifen mehrere Helfer hat der Postbote sein Leben zu verdanken, schrieb damals die Polizei-Inspektion Tirschenreuth und schlug diesen Personenkreis zur Auszeichnung als "Kavalier der Straße" vor. Stefan Fenzl sprang in das eiskalte Wasser, versuchte die Türe zu öffnen. Diese war aber schon im Schlamm versunken. Durch die Heckklappe des VW war auch kein Fortkommen, eine Trennwand schloss den Fahrerraum ab. Seine Frau Sarah Fenzl (beide aus Tirschenreuth), die den Rettungsdienst verständigt hatte, sprang ebenfalls ins Wasser und beruhigte den Fahrer.

Auch Philipp Tretter stieg in den Teich, um die Türe aufzudrücken. Schließlich transportierte Dominik Schaumburg (Wiesau) Stefan Fenzl nach Matzersreuth, um Werkzeug zu holen und damit die Trennwand zu lösen, während der Wasserspiegel weiter stieg. Bei der Bergung half Klaus Tretter. Stefan und Sarah Fenzl sind nun neue "Kavaliere der Straße", Klaus und Philipp Tretter (beide aus Tirschenreuth) werden bei der nächsten Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft ausgezeichnet, Dominik Schaumburg erhielt eine Urkunde für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr.

Ein weiterer Unfall hätte tragisch enden können. Auf der B 299 zwischen Mitterteich und Waldsassen war ein 75-Jähriger mit seinem Pkw frontal gegen einen Baum geprallt. Helfer zogen den Mann aus dem Auto, das zu brennen begann, und brachten ihn in Sicherheit. Dominique Gmeiner aus Bechtsrieth leistete dabei vorbildlich Erste Hilfe. Sie ist nun ebenfalls "Kavalier". Johann Fröhlich (Weiden), der die Unfallstelle sicherte und den Verkehr leitete, erhielt eine Anerkennungsurkunde.

Bei einem dritten Fall sprang ein größerer Personenkreis helfend ein. Am 31. Oktober gegen 22.15 Uhr überschlug sich auf der B 15 bei Tirschenreuth ein Pkw, beide Insassen erlitten schwere Verletzungen. Carina Schreiber (Plößberg), Anke Sladky (Bärnau) und Franziska Zölch (Plößberg) kümmerten sich um den Fahrer, der aus dem Auto geschleudert worden war, und legten ihm Verbände an. Die Schwestern Sarah und Melanie Würner sowie Ugur Kocatepe (alle aus Tirschenreuth) versorgten den Beifahrer. Der Chef der Polizeiinspektion Weiden, Klaus Müller, war ebenfalls als Helfer vor Ort, scheidet jedoch als aktiver Beamter und Mitglied der Jury bei Oberpfalz-Medien bei der "Kavaliere"-Wahl aus.

Selbstlose Helfer

Die Identität so mancher selbstlosen Helfer lässt sich oft nur auf Umwegen und mit Unterstützung der Oberpfälzer Polizei feststellen. So meldete sich eine Frau aus Pirk (Landkreis Neustadt) per Mail, um sich bei einem "Ralf, der Busfahrer beim ÖPNV in Amberg ist, rote Turnschuhe trug, schlank und nicht sehr groß ist, dafür umso hilfsbereiter" und ein "Engel" sei. Nun ist auch Ralf Willschütz ein "Kavalier". Er hatte der Pirkerin in der Vilsstadt bei einer Autopanne an einem Sonntag nach Feierabend beigestanden, von zu Hause Wagenheber und Kreuzschlüssel geholt, den demolierten Reifen in eine Werkstatt gefahren, einen neuen aufziehen lassen und zurück am Busbahnhof den Wagen wieder flott gemacht. (km)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.