Kinderschutzbund startet Weihnachtsaktion
Kinderaugen sollen leuchten

Bis zum 14. Dezember müssen alle Wünsche der Kinder erfüllt und in die jeweilige Bank zurückgebracht werden. Der Kinderschutzbund führt heuer zum zehnten Mal die Aktion „Wunschstern“ durch. Am Dienstag wurde die Aktion in den Räumen der Sparkasse Mitterteich gestartet. Mit dabei waren (von links) Bürgermeister Roland Grillmeier, Sibylle Männer, Toni Dutz, Hans-Jörg Schön (Sparkasse), Karl-Heinz Hoyer, Inge Pannrucker, Franz Stahl, Gabi Kohl, Thomas Böhm und Eduard Frank (beide Sparkasse).
Vermischtes
Tirschenreuth
07.12.2017
64
0

Normalerweise sind Jubiläen für Kinder eine eher langweilige Angelegenheit. Beim Jubiläum, das der Kinderschutzbund feiert, ist dies ganz anders.

Mitterteich. Zum zehnten Mal startet der Kinderschutzbund die Weihnachtsaktion "Wunschstern". Inge Pannrucker, Vorsitzende des Kinderschutzbundes im Landkreis Tirschenreuth, weiß: "Gerade Kinder sind es, die unter der Armut besonders leiden." Nicht alle seien auf der Sonnenseite des Lebens geboren, aber alle Kinder hätten Wünsche und Träume. Deshalb starte der Kinderschutzbund Tirschenreuth auch heuer wieder die Aktion "Wunschsterne". Pannrucker freute sich, dass auch Bürgermeister die Aktion unterstützen und sogar selbst den einen oder anderen Kinderwunsch erfüllen.

Eröffnet wurde die Aktion am Dienstag in den Räumen der Sparkasse Mitterteich. Sparkassen-Vorstandsmitglied Hans-Jörg Schön betonte, dass das Geldinstitut diese Aktion gerne zum Wohle der Kinder unterstütze. Schön hoffte, dass alle Wünsche auf den Sternen in Erfüllung gehen und vielen Kindern eine weihnachtliche Freude bereitet wird. Gerne würden die beteiligten Banken ihre Christbäume für die Aktion zur Verfügung stellen, versicherte der Banker. Wunschbäume stehen in den Sparkassen, Raiffeisenbanken und Volksbanken in Tirschenreuth, Waldsassen, Mitterteich, Wiesau, Plößberg, Bärnau und Neualbenreuth. Wer mitmachen will, kann sich dort vom Christbaum einen gelben Stern holen und den Wunsch, der darauf steht, erfüllen. Bis Donnerstag, 14. Dezember, müssen die Geschenke in die Bank gebracht werden.

Inge Pannrucker freut sich bereits jetzt auf das Kinderlächeln, das die Geschenke an Weihnachten in die Gesichter zaubern werden. Ausgewählt wurden die Kinder vom Jugendamt des Landratsamtes, der Caritas, der Tafel, dem Spielkreis der Asylbewerberkinder, der Lebenshilfe, der Schwangerenberatung und vom Kinderschutzbund selbst. Die jeweiligen Einrichtungen sorgen dafür, dass die Geschenke auch wirklich bei den Kindern ankommen.

Bürgermeister Roland Grillmeier, Schirmherr der Aktion in Mitterteich, meinte: "Es wäre schön, wenn wir alle Kinderwünsche erfüllen könnten." Er ging mit gutem Beispiel voran und pflückte einen der insgesamt 160 gelben Sterne, die in den Banken hängen. Sein Dank galt Inge Pannrucker, die nun schon seit zehn Jahren diese Aktion federführend organisiert. Eine richtige Tradition des Helfens sei so entstanden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.