03.09.2017 - 18:32 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Klaus Arbter feiert 80. Geburtstag "Schwarzer Freitag" für Arbter

Wer an einem Freitag einen runden Geburtstag, viele Freunde und einen großen Bekanntheitsgrad hat, der hat ein stressiges Wochenende vor sich. So auch Klaus Arbter, der am Freitag seinen "Achtzigsten" feierte.

Klaus Arbter (Mitte) feierte am Freitag 80. Geburtstag. Das Bild zeigt ihn mit einem Teil der Familie und politischen Wegbegleitern. Von rechts MdL Tobias Reiß, dritter Bürgermeister Norbert Schuller, stellvertretender Landrat Alfred Scheidler, zweiter Bürgermeister Peter Gold, Ehefrau Christa, Landrats-Stellvertreter Roland Grillmeier, CSU-Kreistagsfraktionssprecher Toni Dutz sowie Sohn Klaus und dessen Lebensgefährtin Sabine. Bild: tr
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Ab dem Vormittag gaben sich die Gratulanten die sprichwörtliche Klinke in die Hand, um dem Jubilar die besten Wünsche zu überbringen. Natürlich machte auch eine Delegation der "Schwarzen" dem langjährigen CSU-Mitglied die Aufwartung. Arbter war viele Jahre lang Mitglied im Stadtrat und im Kreistag und machte sich dort stark für die Belange der Natur, der Landschaft und die Erhaltung der Ortsbilder. Für den Landkreis überbrachten die Landratsstellvertreter Roland Grillmeier und Alfred Scheidler die Glückwünsche. Scheidler lobte den Jubilar als einen Pädagogen, von dem er während seiner eigenen Schulzeit persönlich viel gelernt habe, nicht nur das, was auf dem Lehrplan stand, sondern zum Beispiel auch den Blick für unsere grandiose Landschaft. Ein Landkreiskrug und ein USB-Stick mit dem Landkreis-Film waren neben einer Karte mit den persönlichen Glückwünschen von Landrat Wolfgang Lippert die Geschenke, die Scheidler mitgebracht hatte.

Peter Gold und Norbert Schuller gratulierten als Zweiter und Dritter Bürgermeister für die Stadt. Gold bedankte sich bei Arbter für mehrere Perioden, die er im Stadtratsgremium mitwirkte. "Stadt und Landschaft sähen heute nicht so gut aus, wenn Arbter nicht so gekämpft hätte, sich für so manche gute Sache nicht so hartnäckig eingesetzt hätte", meinte er. Heute gingen viele Gemeinden her und renaturierten für viel Geld zerstörte Naturlandschaften. Viel Geld hätte man sparen können, wenn man in der Vergangenheit auf die mahnenden Worte von Menschen wie Klaus Arbter gehört hätte.

Auch das Stadtbild habe der Jubilar immer im Auge gehabt. Arbter sei dabei nicht als Verhinderer aufgetreten, sondern habe auch stets die Dinge mitgetragen, welche die Stadt Tirschenreuth weitergebracht hätten, beispielsweise die Neugestaltung des Marktplatzes oder des Fischhof-Geländes.

"Wir sind eine lange Strecke zusammen im Kreistag gegangen", betonte CSU-Kreistagsfraktionssprecher und Bezirksrat Toni Dutz. Er habe an Klaus Arbter immer dessen klaren Standpunkte geschätzt. "Klaus Arbter hat uns immer einen Spiegel vorgehalten, der uns unsere schöne Landschaft erkennen ließ."

Landtagsabgeordneter und CSU-Kreisvorsitzender Tobias Reiß bezeichnete den Jubilar als streitbares Mitglieder der Partei. Solche Leute brauche man, denn sie seien es, die für Ausgewogenheit zwischen Ökonomie und Ökologie sorgten. Dank zollte er Arbter für so manchen Tipp den er vom Altmeister bekam und für seine eigene Karriere nutzen konnte.

Am Samstag feierte dann Klaus Arbter ausgiebig mit Familie, Freunden und Wegbegleitern im Musl-Saal.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp