08.02.2018 - 20:00 Uhr
Tirschenreuth

Landkreis ruft von 14. Februar bis Ostern zu einer CO2-Fastenaktion auf Landrat Wolfgang Lippert ist jetzt Fasten-Promi

Eigentlich leiht Landrat Wolfgang Lippert seinen Elektro-BMW gerne an Bürgermeister aus, um sie für Stromautos zu begeistern. Bis Ostern allerdings werden die Rathauschefs Schwierigkeiten haben, ans Auto ranzukommen. Der Landrat möchte mit dem Wagen fasten.

Mit gutem Beispiel voran geht Landrat Wolfgang Lippert. Als "Fasten-Promi" will er bei Dienstfahrten so oft wie möglich ins Elektroauto einsteigen.
von Ulla Britta BaumerProfil

Wolfgang Lippert ist prominenter Teilnehmer der "CO2-Fastenstaffel". Vornehmlich geht es bei der Aktion darum, die Fastenzeit zu nutzen, um den Umweltgedanken nachhaltig in der Bevölkerung zu fördern. Koordinatoren sind die Klimaschutzmanager der Metropolregion. Für den Landkreis Tirschenreuth ist Susanne Stangl die Ansprechpartnerin.

Freude beim Landrat

Die Koordinatorin für Klimaschutz und erneuerbare Energien im Landkreis Tirschenreuth, holte am Dienstagnachmittag Peter Puschke, Umweltreferent der Stadt Nürnberg und Geschäftsführer des Forums "Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung", ins Landratsamt. Dort fand der Auftakt einer etwas anderen Fastenaktion statt, an der sich auch Bürger beteiligen können.

Landrat Lippert freute sich, dass die Staffel in Tirschenreuth startete und nannte die Aktion einen Anstoß für jeden, CO2 zu sparen, um etwas für das Klima zu tun. "Jeder kann seinen ganz persönlichen Beitrag dazu leisten", betonte Pluschke. Wie das praktisch geht, erklärte Stangl mit Beispielen aus dem Vorjahr. Der Fokus der Aktion liege auf der Vermeidung von CO2. Mitgemacht hätten Politiker, Privatpersonen, Familien und auch ganze Vereine. "Eine vierköpfige Familie hat zum Beispiel auf Tiefkühlkost verzichtet, um Plastik bei der Verpackung zu sparen", so Stangl. Auch Secondhand-Artikel seien gut fürs gesunde Klima. Ein Jugendverein habe sich sogar bereiterklärt, sein gesamtes Vereinsjahr unter den Umweltaspekt zu stellen.

Auch "Mittendrin" dabei

Stangl freute sich, mit Jessica Wöhrl vom Kemnather Familienzentrum "Mittendrin" gleich eine Mitstreiterin im Landkreis Tirschenreuth gefunden zu haben. Jessica Wöhrl erzählte unter anderem vom Reparatur-Café, das bestens für diese Aktion geeignet sei und vom nachhaltigen Wirtschaften. "Wir kaufen regional ein und verwenden Fairtrade-Produkte", so die "Mittendrin"-Leiterin. Man sei natürlich auch wieder auf der Suche nach einem "Fasten-Promi", der mit gutem Beispiel öffentlichkeitswirksam vorangehe, meinte Stangl.

Appell an Fraktionen

Lippert zögert nicht und kündigte an, ab sofort das Elektroauto des Landkreises vermehrt zu nutzen. Er werde dies "so oft wie möglich tun", versprach Lippert. Für Langstrecken sei der E 3 mit einem erreichbaren Umkreis von etwa 180 Kilometern leider nicht geeignet. Damit ist Lippert der erste "Fasten-Promi" im Landkreis Tirschenreuth bei der CO2-Sparaktion. Heinrichs Appell richtete sich auch an die nicht anwesenden Fraktionssprecher des Kreistags, die der Landrat eingeladen hatte. Er wünschte sich, dass auch sie sich als Vorbilder geschlossen in die Aktion einbringen.

Eine Reihe von Projekten stehen schon fest. Die Umweltstation des KuBz in Waldsassen plant im Zuge der Fastenaktion einen Workshop zur Selbstversorgung im Garten, einen Vortrag über Hildegard von Bingen und einem Kurs zum nachhaltigen Herstellen von Kosmetik. Susanne Stangl und Bernd Rothammel aus Bayreuth stellen am 2. März im KuBz Waldsassen die CO2-Fastenstaffel vor. Die Kemnather Initiative "Mittendrin" bringt ihr Projekt "Kinderkunst" in einem Kochkurs mit der Steinwaldallianz ein.

Die CO2-Fastenstaffel 2018

Die 25 Klimaschutzbeauftragten der Metropolregion Nürnberg haben die CO2-Fastenstaffel 2018 ins Leben gerufen. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt, das in der gesamten Metropolregion helfen soll, die Umweltbelastung zu reduzieren. Alle Interessierten können teilnehmen und sich in einem Block, der über die Website der CO2-Fastenstaffel und die Homepage des Landkreises zu erreichen ist, öffentlich dazu bekennen. Unter den angemeldeten Teilnehmern sind im Landkreis neben Landrat Wolfgang Lippert bereits das Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (KuBz) sowie das Familienzentrum "Mittendrin" in Kemnath.

Interessierte können sich an Themenwochen zu Bereichen wie Konsum, Energiesparen, Mobilität, Ernährung und Abfall beteiligen. Und sie können Ideen einbringen. Mehr Infos im Internet über die Homepage des Landratsamtes Tirschenreuth. Die CO2-Fastenstaffel 2018 beginnt am 14. Februar und dauert bis 31. März.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp