Landkreis Tirschenreuth ehrt 15 Bürgerinnen und Bürger
Ehrennadel des Landkreises in Silber

Landrat Wolfgang Lippert (Reihe stehend, Neunter von links) zeichnete im Sitzungssaal des Landratsamtes verdiente Bürger mit der Ehrennadel in Silber des Landkreises aus. Dazu gratulierten auch die Heimat-Bürgermeister und andere Repräsentanten. Bild: jr
Vermischtes
Tirschenreuth
19.05.2017
68
0

Landrat Wolfgang Lippert zeichnet im Landratsamt Persönlichkeiten aus, sich seit Jahrzehnten ehrenamtlich engagieren. In den Lobreden wird deutlich: Ohne diese Männer und Frauen wäre der Landkreis um einiges ärmer.

(jr) 15 Persönlichkeiten erhielten für ihren Einsatz auf kulturellem und sozialen Gebiet die Ehrennadel in Silber des Landkreises. "Die Ausgezeichneten leisten über Jahrzehnte auf kulturellem und sozialem Gebiet ehrenamtlich großartige Dienste", betonte Landrat Lippert im großen Sitzungssaal.

Seit 60 Jahren bei Kolping

Josef Märkl aus Weihermühle (Gemeinde Neusorg) ist seit 60 Jahren Mitglied der Kolpingfamilie Riglasreuth und führt dort seit 1975 die Kasse. Weiter ist er seit 40 Jahren Mitglied der Kirchenverwaltung und seit Jahrzehnten Lektor. Hans Enders aus Schwarzenreuth (ebenfalls Neusorg) gehört seit über 40 Jahren dem Pfarrgemeinderat Ebnath an, davon seit 17 Jahren als Vorsitzender. Hervorzuheben sein Einsatz beim Bau der Kapelle in Schwarzenreuth. Zudem ist er seit 1966 Mitglied der Kolpingfamilie Ebnath und des Vorstands.

Josef Albrecht (Plößberg) leistet seit 28 Jahren als Mesner in der Benefiziumkirche Wildenau einen unverzichtbaren Dienst. Er bringt sich mit viel Herzblut ein. Zudem engagiert er sich als Lektor und Kommunionhelfer. Maria Braun (Falkenberg) ist seit 1978 Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds Falkenberg. Seit 1996 gestaltet sie die Gottesdienste mit, so auch als Lektorin. Albert Zrenner (Falkenberg) ist seit 1994 Kirchenpfleger, seit 2000 Friedhofsverwalter und war 14 Jahre lang auch Verwalter des Kindergartens. Zahlreiche bauliche Projekte der Pfarrei hat er federführend begleitet. Helmut Köstler (Falkenberg) ist seit 1994 aktiv im Pfarrgemeinderat und seit 2000 auch in der Kirchenverwaltung. Bei vielen Sanierungen und Renovierungen der Kirche und des Jugendheims war er aktiv mit eingebunden.

Adolf Legath (Kastl bei Reuth) ist Initiator und Vorsitzender des Kapellenvereins. 1996 wurde der Bau in Angriff genommen und noch im gleichen Jahr eingeweiht. Seitdem organisiert er dort kirchliche Feiern. Siegfried Rasp (Mitterteich) gehört seit 1958 dem Männergesangverein seines Heimatortes an, dessen Finanzgeschäfte er seit 1996 leitet. Als Bass-Solist ist er eine tragende Säule des Chores. Seine zweite Leidenschaft ist der Kirchenchor der Pfarrei St. Jakob.

Hubert Wölfl aus Frauenreuth (Gemeinde Friedenfels) ist seit 1988 Mitglied der Kirchenverwaltung in Großkonreuth und seit 1994 Kirchenpfleger. Darüber hinaus engagiert er sich seit 2001 im Bauernverband als Ortsobmann und seit 1995 in der Jagdgenossenschaft Frauenreuth.

Josef Weidner (Kastl) engagierte sich 40 Jahre als Wallfahrtsleiter des Pilgermarsches von Kastl nach Gößweinstein. Zunächst wurden die 53 Kilometer nur teilweise zu Fuß zurückgelegt, seit 1985 wird die Strecke komplett als Fußwallfahrt durchgeführt. 2015 hat er die Wallfahrt in jüngere Hände übergeben.

Konrad Beer aus Schönkirch (Gemeinde Plößberg) ist seit 1951 Mitglied des Liederkranzes Schönkirch und seit 1967 dort auch Kassierer. Bis 2013 hatte er zehn Jahre lang den Vorsitz inne. Nur ihm ist es zu verdanken, dass es den Liederkranz in dieser Form noch gibt. Barbara Nerlich (Mitterteich) kümmert sich seit der Einweihung des Kellnerhaus 1988 um die Seniorenarbeit der Stadt, seit 2008 gehört sie zudem dem Seniorenbeirat der Stadt an. Aktiv ist sie seit 1967 in der Faschingsvereinigung und seit vielen Jahrzehnten im örtlichen Roten Kreuz.

Ein Theaterpaar

Silvia und Martin Betz (Fuchsmühl) haben sich um die Laienspielgruppe ihres Ortes verdient gemacht. Silvia Betz gehört seit 20 Jahren dem Ensemble in Fuchsmühl an und leitet dort seit 19 Jahren die Kasse. Martin Betz trat bereits 1993 der Laienspielgruppe teil und war von 2002 bis 2016 dort zweiter Vorsitzender. Albert Schicker (Mähring) ist seit 20 Jahren Vorsitzender des Heimatvereins Mähring. Mit einer Vielzahl an Aktivitäten hat er das gesellschaftlichen Leben der Marktgemeinde mit geprägt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.