Lehrerverband zeigt aktuelle Situation an den Schulen auf
Gegen Verrohung der Sprache

Die anwesenden Jubilare (vorne von links): Inge Pannrucker, Dietlinde Rahm, Luzia Weiss, Norbert Hagen, (Mitte von links) Eva Wildenrother, Irmgard Pöhnl, Marianne Hampel, Heinrich Rosner, Manfred Brunner, Lothar Riedl sowie (hinten von links) Albert Schindlbeck, Wilhelm Trisl, Renate Rubner, Friedrich Söllner, Roswitha Söllner und Otmar Zeitler. Bild: hfz
Vermischtes
Tirschenreuth
15.12.2016
116
0
 
Die anwesenden Jubilare (vorne von links): Inge Pannrucker, Dietlinde Rahm, Luzia Weiss, Norbert Hagen, (Mitte von links) Eva Wildenrother, Irmgard Pöhnl, Marianne Hampel, Heinrich Rosner, Manfred Brunner, Lothar Riedl sowie (hinten von links) Albert Schindlbeck, Wilhelm Trisl, Renate Rubner, Friedrich Söllner, Roswitha Söllner und Otmar Zeitler. Bild: hfz

Eigentlich war es ja eine besinnliche Weihnachtsfeier. Aber dann nutzte Albert Schindlbeck die Gelegenheit, auf die aktuellen Belastungen der Lehrer einzugehen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Wilhelm Trisl las Ingrid Leser moderne und traditionelle Gedichte und Geschichten zur Advent- und Weihnachtszeit vor. Gabi Mayerhöfer und Horst Schultes umrahmten die besinnlichen Worte musikalisch. Gastredner war in diesem Jahr Albert Schindlbeck.

Der 2. Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberpfalz des Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes beleuchtete er die zunehmende Aggressivität und Verrohung der Sprache in Schule und Gesellschaft. Schindlbeck sah einen Lösungsansatz in der Bildung. "Das ist ein verbindendes Moment in der Gesellschaft und trägt dadurch zur Sicherung der Demokratie bei."

Dem BLLV müsse es gelingen, den Menschen diese übergeordnete Bedeutung zu vermitteln. Dazu diene unter anderem das vielbeachtete Manifest: "Haltung zählt". Als weiteren Punkt erwähnte der Redner die zunehmende Digitalisierung. Diese fordert einen pädagogisch sinnvollen Einsatz, damit die damit verbundenen Möglichkeiten und Chancen auch richtig genutzt werden. "Leider fehlen aber meist die erforderlichen Voraussetzungen, nämlich die richtige Ausstattung und eine schnelle Hilfe bei technischen Fragen."

Zum Schluss kritisierte Schindlbeck die Personalknappheit an Grund- und Mittelschulen - darunter leide auch der Schulamtsbezirk Tirschenreuth - und zeigte konstruktive Vorschläge auf, die der BLLV sowohl in der Politik, als auch bei der Administration einbringt. Der zustimmende Applaus zeigte, dass der 2. Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberpfalz den Nerv der Kolleginnen und Kollegen getroffen hatte.

Anschließend nahmen Albert Schindlbeck und Wilhelm Trisl die Ehrung von 38 Lehrkräften für langjährige Mitgliedschaft vor und überreichten Urkunden und ein kleines Geschenk. Folgende Kolleginnen und Kollegen wurden ausgezeichnet. 20 Jahre : Isabel Bachmeier, Rainer Lenk, Martina Reichl; 25 Jahre : Manuel Jeltsch, Daniela Schuh, Petra Seidel; 30 Jahre : Ursula Müller; 35 Jahre : Monika Beer-Helm, Christa Besold, Annemarie Maier, Josef Schraml, Carmen Thoma, Eva Wildenrother; 40 Jahre : Marianne Hampel, Monika Prüll, Elisabeth Ramisch, Lothar Riedl, Heinrich Rosner, Jutta Weiß; 45 Jahre : Gabriele Hasler, Roland Hoffmann, Margarete Münch, Angelika Person, Irmgard Pöhnl, Renate Rubner, Sigmund Schütz, Friedrich Söllner, Roswitha Söllner, Roswitha Strasser, Helmut Triebe, Luzia Weiss, Otmar Zeitler; 50 Jahre : Manfred Brunner, Inge Pannrucker, Dietlinde Rahm, Alfred Schuderer; 55 Jahre : Norbert Hagen, Hilde Seitz.

21 Mitglieder konnten in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern. Wilhelm Trisl gratulierte allen Jubilaren und überreichte dem Ehrenvorsitzenden Klaus Wendler und Horst Schultes - beide vollendeten das 70. Lebensjahr - nachträglich ein kleines Geschenk. Mit einem gemeinsamen Abendessen, bei dem sich die Kollegen austauschen konnten, klang die harmonische Feier aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.