14.02.2018 - 20:00 Uhr
Tirschenreuth

Ökumenische Frühschichten in der Stadtpfarrkirche Tirschenreuth Mit Meditation und Gesang

Mit Gebet, Gesang oder Stille können sich die Gläubigen mit christlichen Glaubensaussagen auseinandersetzen. Bereits zum siebten Mal lädt der Pfarrgemeinderat zu den Ökumenischen Frühschichten in der Fastenzeit ein.

von Externer BeitragProfil

Bereits zum siebten Mal lädt der Pfarrgemeinderat zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde in der vorösterlichen Fastenzeit, an jedem Samstag um 6 Uhr, zu den ökumenischen Frühschichten in den Altarraum der Stadtpfarrkirche ein, Zugang über den Seiteneingang am Kirchplatz. Mit gemeinsamen Gebet, Gesang, Meditation und Stille soll die Möglichkeit gegeben werden, sich mit christlichen Glaubensaussagen auseinanderzusetzen. Die erste Frühschicht am kommenden Samstag, 17. Februar , steht unter dem Titel: "Wo und was sind meine Wurzeln?". Woraus schöpfe ich Kraft, was gibt mir festen Stand, wie tief bin ich im Glauben verwurzelt?

Die weiteren Frühschichten im Überblick: Samstag, 24. Februar : "Unser Stamm heißt Christus und wir sind eins durch ihn!" Wir glauben an den einen Gott, der in uns lebt und lebendig macht. Alles, was ein Baum erlebt, hinterlässt seine Spuren in den Jahresringen. Auch in mein Leben haben sich Spuren eingegraben. Sichtbare und unsichtbare, Zeiten voller Leichtigkeit und Zeiten voller Last. - Samstag, 3. März : "Arbeiten im Weinberg". Wie bringe ich die harte Arbeit eines Winzers mit meinem Glaubensleben in Verbindung? Was bedeutet Baumpflege, wie pflege ich meine Beziehung zu Gott? - Samstag, 10. März : "Geht auch Ihr in meinen Weinberg". Am Abend unseres Lebens erhalten wir unseren Lohn. Ein Gleichnis, das unseren Gerechtigkeitssinn auf den Kopf stellt. - Samstag, 17. März : "Was wird der Herr des Weinbergs tun?" (Mt 21,33-46). Auch dem neuen Volk Gottes kann der Weinberg wieder genommen werden. "Der Weinberg wird nur solchen gegeben, die die Früchte abliefern!"

Samstag, 24. März : "Frucht bringen". Ich bin der Weinstock ihr seid die Reben! (Joh.15,1 - 8 ). Wer in mir lebt, der bringt reiche Frucht. Wo zeigt das Leben in Christus in mir seine Früchte? - Samstag, 31. März (Karsamstag): "Verwandlung zu neuem Leben!" Die Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling. Der Schmetterling war schon in der Antike ein Sinnbild für den Triumph über den Tod und die Unsterblichkeit der Seele. Seit dem Frühchristentum sah man in der Metamorphose des Schmetterlings eine Parallele zu Christus, zu dessen Tod, Grabesruhe und herrlicher Auferstehung. Gemeinsames Frühstück im Anschluss.

Am Ende der Frühschichten ergeht die Einladung zum gemeinsamen Frühstück und Gespräch im großen Pfarrsaal des Pfarrzentrums. Die Teilnahme ist kostenlos. Im siebten Jahr der Frühschichten hat sich erstmals eine Gruppe aus engagierten Christen der Evangelischen und Katholischen Pfarrgemeinde zusammengefunden, die die Morgenstunden abwechselnd vorbereiten. Musikalische Gestaltung durch Petra Klebl-Denk und Christine Voith.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.