Projektstelle wird für weitere vier Jahre gefördert
Rubel rollt für Steinwald-Allianz

Behördenleiter Thomas Gollwitzer, Steinwald-Allianz-Vorsitzender Bürgermeister Hans Donko, Umsetzungsbegleiter Martin Schmid und Projektbetreuerin Huberta Bock (von links) freuen sich, dass die Arbeit der Steinwald-Allianz weiter gefördert wird. Bild: exb
Vermischtes
Tirschenreuth
05.02.2018
103
0

Tirschenreuth/Erbendorf. Die erfolgreiche Arbeit der Steinwald-Allianz kann fortgesetzt werden. Behördenleiter Thomas Gollwitzer vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz überreichte dem Vorsitzenden des Zweckverbands Steinwald-Allianz, Bürgermeister Hans Donko, einen Zuwendungsbescheid über 360 000 Euro. Die Gesamtinvestition für die Umsetzungsbegleitung beträgt rund 540 000 Euro.

Mit finanzieller Unterstützung des ALE Oberpfalz arbeitet Martin Schmid seit 1. Januar 2015 als Umsetzungsbegleiter für die Steinwald-Allianz. Er koordiniert und treibt Projekte und Maßnahmen der 16 Steinwald-Mitgliedskommunen voran. Bürgermeister Donko freut sich, dass die Projektstelle für weitere vier Jahre gefördert wird. Sie sei eine wichtige Unterstützung für die Entwicklung der Steinwald-Allianz. Das Digitale Dorf, die Erfolge der Öko-Modellregion, das Magazin "Stein & Wald" sowie die neue Homepage seien beeindruckende Ergebnisse der Arbeit. "Und in den nächsten Jahren sind noch viele weitere Maßnahmen geplant", verriet Donko.

Das Gebiet der "Steinwald-Allianz" umfasst 16 Gemeinden: die Städte Erbendorf, Kemnath und Waldershof, die Märkte Falkenberg, Fuchsmühl und Wiesau sowie die Gemeinden Brand, Ebnath, Friedenfels, Immenreuth, Kastl, Krummennaab, Kulmain, Neusorg, Pullenreuth und Reuth b. Erbendorf. Seit 2004 arbeiten die Kommunen erfolgreich zusammen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.