16.03.2018 - 20:00 Uhr
Tirschenreuth

Tirschenreuther Kinder bauen mit Legosteinen Jesus-Geschichte nach Die Bibelstadt im Feuerwehrhaus

Ein Mann aus Chemnitz hat die Herzen der Kinder in der Kreisstadt im Sturm erobert. Sein Verdienst ist es auch, dass im Feuerwehrhaus in den vergangenen Tagen eine biblische Lego-Stadt entstanden ist

von Ulla Britta BaumerProfil

Für die Evangelische Pfarrgemeinde ist die jährliche Kinderbibelwoche schon Tradition. Dennoch ist bei der Veranstaltung diesmal einiges anders: Zum einen ist erstmals die neue Pfarrerin Stefanie Schön dabei, und zum anderen ist diesmal auch die Feuerwehr eingebunden.

Referent der KEB

Die neue evangelische Pfarrerin organisierte erstmals in Tirschenreuth diese Kinderveranstaltung mit. Daniel Unger, Jugendreferent der KEB, ist zu den Aktionstagen aus Chemnitz nach Tirschenreuth gekommen, um dort unter dem Motto "Kinder entdecken die Bibel" die Buben und Mädchen spielerisch ans Thema heranzuführen.

Daniel Unger, erzählt die Pfarrerin, sei mit einem großen Hänger angereist. Darin war so viel Spielzeug zur Gestaltung des Bibeltages, dass sich die Evangelische Gemeinde nach einem großen Raum umsehen musste, "in den alles reinpasst". Die Feuerwehr gewährt nun seit Mittwoch den Bibelkindern Unterschlupf. In allen Ecken türmen sich Berge an Legosteinen auf. Am Mittwochnachmittag wurden die begehrten Steinchen für 60 Buben und Mädchen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren freigegeben. Referent Unger stellte die Aufgabe: "Baut die Bibelgeschichte auf!"

Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen. Sie stürzten sich regelrecht darauf und begannen eifrig, ihre Bibelstadt zu bauen. Nun gehören zu einem Kinderbibeltag auch Bibelgeschichten. Diese las Unger den Buben und Mädchen täglich ab 15 Uhr vor. Unger hat zudem seinen "Schrägen Vogel" mitgebracht. Die Strauß-Handpuppe ist rotzfrech. Die Kinder lachten sich schief über seine lustigen Scherze. Täglich wurde gesungen, und es wurden Ratespiele rund um die Bibel gemacht.

Vier Tage, von Mittwoch bis Samstag, erleben die Jungs und Mädchen jeden Nachmittag drei Stunden lang die Welt der Bibel aus kindgerechter Warte. Pfarrerin Stefanie Schön freut es dabei sehr, mit Unger "einen wunderbaren Pädagogen" zu haben, der die Kinder mit seinen Geschichten und Erzählungen fesselt. Auch ihr Sohn, erzählt sie, sei hellauf begeistert gewesen, als er die Legostein-Berge gesehen habe.

Besichtigung möglich

Pfarrerin Schön hat aber auch mit viel Freude festgestellt, mit welcher Begeisterung selbst die Erwachsenen an die Sache herangehen. Und das auch noch ehrenamtlich. Acht Männer und Frauen kümmern sich liebevoll darum, dass die Organisation klappt und der Kinderbibeltag reibungslos über die Bühne geht. "Am Abend wird für die Kinder sogar gekocht", betont Pfarrerin Schön.

Am Samstag bauen die Buben und Mädchen ein letztes Mal an ihrer Bibelstadt. Dann gibt es einen "Tag der offenen Stadttore", zu dem auch die Eltern, Geschwister, Großeltern und sonstige Verwandte und Bekannte willkommen sind.

Die Evangelische Gemeinde lädt die Familien und sonstige Interessierte zuerst am Sonntag um 9.30 Uhr in die Friedenskirche zum Gottesdienst ein. Die Messe hält Diakon Fritz Lieb. Danach eröffnet Bürgermeister Franz Stahl mit den Kindern und den Betreuern im Feuerwehrhaus feierlich die Bibelstadt. Wer die Legostadt sehen möchte, sollte die Gelegenheit dafür am Sonntagvormittag nutzen. Denn leider wird dieses große Ereignis nicht von Dauer sein. Referent Unger muss seine Legosteine wieder mitnehmen - zum nächsten Kinderbibeltag in einem anderen Ort.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp