22.05.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Umfangreiche Sanierungsarbeiten am Landratsamt begonnen: Sitzungssaal auf Ebay verklopft

Das Amtsgebäude I im Landratsamt ist schon Baustelle. Der Anbau wird ab 6. Juni Baustelle. Von den Arbeiten betroffen ist auch der große Sitzungssaal. Die Einrichtung verklopft der Landkreis auf Ebay. Die Erlöse sind angesichts der Gesamtkosten von 1,4 Millionen Euro allerdings nicht der Rede wert.

Die meisten Stühle im Sitzungssaal sind bereits verkauft. Die neuen Besitzer wollen sie in den nächsten Tagen abholen.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Die Sportlerehrung war vergangene Woche die letzte Veranstaltung, die im alten Sitzungssaal über die Bühne ging. Der Saal wird komplett geräumt, damit die Handwerker dort im Juni loslegen können. Die klobigen Tische und Polsterstühle sind nicht mehr zeitgemäß. "Zum Wegwerfen aber eigentlich viel zu schade", findet Pressesprecher Walter Brucker. Deshalb habe man entschlossen, die 25 Tische und 100 Stühle für 10 Euro das Stück zu verkaufen. Einige Teile haben Mitarbeiter erworben, an anderen zeigen Vereine und Institutionen Interesse. Das Gros aber findet über die Internetauktions-Plattform Ebay neue Besitzer. "Es sind bereits fast alle Möbel weg", freut sich Brucker.

Der Sitzungssaal bekommt neben neuen Tische und einer neuen Bestuhlung auch eine komplett neue zeitgemäße technische Ausstattung. Das betreffe vor allem die Beleuchtung, die energiesparend auf LED-Lampen umgestellt werde. "Nach 30 Jahren ist die Ausstattung doch schon sehr in die Jahre gekommen", stellt Brucker fest.

Bis Jahresende

Bis zum Jahresende sollen alle Maßnahmen abgeschlossen sein. Bis dahin finden die Ausschusssitzungen im kleinen Sitzungssaal statt. "Mit dem Kreistag müssen wir auf externe Möglichkeiten ausweichen", erklärt Brucker. So würden die Kreisräte bei der Juli-Sitzung wahrscheinlich im Stiftland-Gymnasium tagen.

Das Foyer zwischen den beiden Sitzungssälen wird ebenfalls aufgehübscht und vor allem multifunktioneller. Künftig ist die Bewirtung, wie sie bei vielen Veranstaltungen üblich ist, wesentlich professioneller als bisher. Eine zusätzliche Glasbauwand ermöglicht einen weiteren Raum für Besprechungen.

Auch der Eingangsbereich im Parterre wird optisch und funktional aufgewertet. Hier entsteht ein großer Infopunkt für die Bürger. Der Zugang erhält automatische Türen und wird damit barrierefrei. Auch die Toiletten werden umgebaut und modernisiert. Der Landkreis investiert zudem eine hübsche Stange Geld in den Brandschutz. Die beiden Sitzungssäle erhalten zweite Rettungswege. Eine Fluchttreppe, die sicher ins Freie führt, wird bereits installiert. Dafür wurde an einem Fensterplatz eine Tür herausgebrochen, durch welche die neue Nottreppe zu erreichen ist.

Fluchtbalkon

Aufwendiger gestaltet sich die gleiche Vorgabe für den großen Sitzungssaal. Lange haben die Planer getüftelt, wie dort ein Fluchtweg realisiert werden kann. Die ungewöhnliche Lösung: Der kleine Säulengang im Eingangsbereich wird auf die gesamte Gebäudeflucht in Richtung Johannisstraße verlängert. Darauf entsteht ein Balkon, der etwa 130 Leute fassen kann und durch mehrere Türen erreichbar ist. Von dort kann man über eine Fluchttreppe nach unten in den Vorhof des Landratsamtes gelangen.

Die Baustelle am Amtsgebäude I hängt mit der energetischen Sanierung zusammen. Derzeit werden dort die Fenster ausgewechselt.

Nach dreißig Jahren ist die Ausstattung doch schon sehr in die Jahre gekommen.Pressesprecher Walter Brucker
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.