Verbotene Handybenutzung: Bußgeld und ein Punkt in Flensburg
Aufklärung und Kontrollen

Vermischtes
Tirschenreuth
15.10.2017
86
0

"Houst a Hirn, lousd as Handy lieng" lautet das Motto einer Aktion, bei der die Polizei immer wieder über die Gefährlichkeit der Handybenutzung im Straßenverkehr aufklärt. Vergangene Woche wurden zudem Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Dabei wurde auch die Gurtanlegepflicht kontrolliert. Unterstützt wurden die Dienststellen von der Bereitschaftspolizei. Insgesamt bekamen neun Fahrzeuglenker wegen der verbotenen Handybenutzung ein Bußgeld von jeweils 60 Euro und einem Punkt in Flensburg. In 18 Fällen hatten die Fahrzeuginsassen den Sicherheitsgurt nicht angelegt. An einem Infostand im E-Center ließen sich auch MdB Reiner Meier (Dritter von links) und Bürgermeister Franz Stahl (rechts) über die Aktion "Houst a Hirn, lousd as Handy lieng" informieren. Mit im Bild der Leiter der Polizeiinspektion Tirschenreuth, Erster Polizeihauptkommissar Werner Schönfelder (Zweiter von recht) sowie (von links) die Polizeihauptkommissare Berthold Walbrunn und Hermann Weiß. Bild: exb

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.