12.04.2018 - 20:24 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Warm-up für Wanderer

Darauf freuen sich die Touristiker schon: Vor der kultigen Veranstaltung "24 Stunden in Bayern" gibt es diesmal ein "Warm-up" für Wanderer im Waldnaabtal. Natürlich spielt dabei auch Zoigl wieder eine Rolle.

Der Lenkungsausschuss der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald stellt im Tirschenreuther Landratsamt unter der Leitung von Landrat Andreas Maier (rechts) wichtige Weichen für die nächsten Monate. Bild: wb
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Der Lenkungsausschuss der Tourismusregion Oberpfälzer Wald tagte am Donnerstag im Tirschenreuther Landratsamt. Ein wichtiges Thema war das "Warm-up" im Waldnaabtal für die kultige Tag-und-Nacht-Wanderung "24 Stunden in Bayern", die diesmal am längsten Tag des Jahres (16./17. Juni) in Kulmbach steigt. Da dies die zehnte Tag-und-Nacht-Wanderung ist, gibt es ein kleines Rahmenprogramm mit Veranstaltungen in allen bisherigen Austragungsorten.

Die erste Region

2009 startete die Reihe im Waldnaabtal. Die "Wanderfrühling"-Veranstaltung in der Region steht deshalb unter dem Motto "Back to the roots - die ersten 24-Stunden-Region erneut erleben". Am Pfingstsonntag, 20. Mai, ist es soweit. "Das soll eine Art Light-Version der '24 Stunden in Bayern werden'", erzählt Christina Kircher von der Tourismusstelle im Landratsamt Neustadt/WN. Start und Ziel für die "Sahnehäubchen-Tour" durch das Waldnaabtal werde wieder Neuhaus sein. Los gehe es um 10 Uhr. Man könne die fast 14 Kilometer bis zur Burg Falkenberg auf eigene Faust erwandern oder sich einem versierten Wanderführer anschließen. Für den Rückweg und auch an einzelnen Stationen werde ein Shuttlebus bereit stehen. Zudem werde es bei der Hammermühle in Falkenberg und in Neuhaus ein kleines Rahmenprogramm geben mit Führungen in den Kommunbrauhäusern, Kanufahrten, Entdeckungen im Waldnaabtal und weiteren Aktionen. Natürlich soll es in beiden Orten auch einen Zoiglausschank geben und ein besonderes Zuckerl: Es werden zwei Startplätze für die "24 Stunden von Bayern" in Kulmbach verlost. Die Veranstaltung war innerhalb weniger Stunden ausgebucht.

Ausbauen wollen die drei Landkreise Neustadt, Schwandorf, Tirschenreuth und die kreisfreie Stadt Weiden den Gartentourismus. Dazu soll ein Gartenführer, der im gesamten Oberpfälzer Wald die schönsten öffentlichen und privaten Anlagen vorstellt, aufgelegt werden. Stephanie Wenisch verriet, dass die Idee auf einer ähnlichen Broschüre fußt, die zur Gartenschau 2013 in Tirschenreuth erschienen ist und ungemein großen Anklang fand. In die Aktion sollen auch die Gartenfachberater aller drei Landkreis eingebunden werden. Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass der Gartentourismus ein ähnlich erfolgreiches Standbein werden kann wie die Bereiche Camping und Angeln.

Radroute geplant

Weitere wichtige Themen waren die neu ausgeschilderte Goldsteig-Route in Tschechien, die einer Acht ähnelnden Oberpfälzer Radroute, die auf bestehenden Radwegen wie dem Bocklradweg und dem Fichtelnaabradweg ausgewiesen werden soll, sowie das Leuchtturmprojekt "Erlebnisholzkugel" im Motion Park am Steinberger See im Landkreis Schwandorf. Die Schwandorfer Tourismus-Expertin Alexandra Beier verriet, dass die Kugel im Juli eröffnet werde. "Das Betonfundament ist fertig, noch jetzt im April werden die Holzteile geliefert." Der Eintrittspreis für Familien werde 28 Euro betragen. Beier rechnet damit, dass diese Einrichtung jährlich rund 150 000 Besucher anlocken wird. Im nächsten Jahr solle dann noch ein Feriendorf mit rund 35 Ferienhäusern folgen.

Auch der Tourismustag Oberpfälzer Wald für 2018 wurde vergeben. Diesmal ist am Mittwoch, 17. Oktober, Grafenwöhr im Landkreis Neustadt Schauplatz der Tagung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.