17.10.2017 - 07:39 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Zahlreiche Zuhörer bei Vortrag von Pater Wallner Deutschland selbst Missionsland

"Wir brauchen einen missionarischen Aufbruch". Zu diesem Thema sprach am Donnerstag Pater Dr. Karl Wallner, Rektor der Hochschule Heiligenkreuz im Wienerwald und Missio-Nationaldirektor für Österreich, im Tirschenreuther Pfarrzentrum. Wenn die Kirche der Zukunft keine missionarische ist, werde sie bald nicht mehr existieren, so Wallner vor zahlreichen Zuhörern.

Auf großes Interesse stieß am Donnerstag der Vortrag von Pater Dr. Karl Wallner, Missio-Nationaldirektor für Österreich (links). Mit im Bild Stadtpfarrer Georg Flierl.
von Redaktion OnetzProfil

Mit klaren Worten benannte er die Verfassung der Katholischen Kirche, den immer rückläufigeren Anteil der Katholiken in Deutschland und Österreich und machte so deutlich, dass wir lange selbst zum Missionsland geworden sind. Mit den Worten von Papst Franziskus "Ich bin eine Mission" rief er dazu auf, selbst tätig zu werden und das Evangelium denen zu verkünden, die es noch nicht kennen. Dabei helfe es nicht, nur zu belehren, man müsse den Menschen eine Art Gebrauchsanweisung, eine praktische Hilfe an die Hand geben, wie Christentum gelebt werden kann. Dabei dürfe, ja müsse man heute durchaus originell sein und neue Wege der Verkündigung suchen, wobei er die Wichtigkeit der sozialen Medien betonte. Vor allem aber müsse falsche Scham überwunden und zu einem selbstbewussten Christsein zurückgefunden werden, denn "die Gesellschaft sucht Bekenner", so der Zisterzienser, der stets in seinem Habit anzutreffen ist und damit überall ein deutliches Bekenntnis abgibt. Besonders hob er den Wert des Fürbittgebets hervor, denn Gott wolle förmlich bedrängt werden von unseren Bitten. Durch Gebet könne jeder aktiv mitarbeiten an der Zukunft der Kirche. Auch die Muttergottes habe bereits vor 100 Jahren in Fatima den Hirtenkindern mit der Aufforderung zum Gebet für die Sünder einen missionarischen Auftrag erteilt.

In diesem Anliegen gründete er in Österreich die Gebets-Aktion "Gott kann", bei der sich die Teilnehmer dazu verpflichten, täglich ein Gesätz des Rosenkranzes für einen jungen Menschen zu beten, der dem Glauben noch fern steht. Das Kloster Stift-Heiligenkreuz ist mit einem derzeitigen Höchststand von 102 Mönchen die größte Zisterzienserabtei Europas, international bekannt durch die CD-Reihe "Chant". Dem Kloster ist eine theologische Hochschule und ein Priesterseminar mit über 300 Studenten angeschlossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp