29.05.2017 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Mann für Teiche und Touristen Fabian Polster neuer Fischspezialist

Die Fischzüchter im "Land der 1000 Teiche" müssen sich an ein neues Gesicht gewöhnen. Künftig ist die Vermarktung der Region Aufgabe von Fabian Polster. Der junge Mann lebt in Friedenfels und verstärkt die Tourismusabteilung im Landratsamt.

Der Friedenfelser Fabian Polster soll das "Land der 1000 Teiche" weiter voranbringen. Natürlich isst der junge Mann auch selbst gerne Karpfengerichte. Bild: tr
von Externer BeitragProfil

(tr) Die Stelle des 27-Jährigen ist zweigeteilt. 50 Prozent seiner Arbeitszeit ist er Projektmanager des Fischwirtschaftsgebietes. Die andere Hälfte arbeitet er im Bereich Tourismus. Schon aus dem Grund wird es dem "Neuen" wohl nicht langweilig.

Laut seiner Chefin, Stephanie Wenisch, hat er unter den vielen Bewerben die besten Voraussetzungen für die Aufgabe mitgebracht. Die vergangenen drei Jahre studierte Polster in München Tourismusmanagement. Wie auch in seinem neuen Job war sein Arbeitsleben in der Landeshauptstadt aufgeteilt. Neben dem Studium arbeitete er in Teilzeit an der Pressestelle des Hotel- und Gaststättenverbandes.

Bewusstsein schärfen

Das alles kommt ihm jetzt zugute, denn zu seinen Arbeiten zählen auch die Pressearbeit und die Pflege der Internetpräsenz. In erster Linie soll er sich dabei um die nachhaltigen Entwicklung des Fischwirtschaftsgebietes und der Teichwirtschaft kümmern. Darunter sind auch alle Aktionen der Arge Fisch, an vorderster Stelle natürlich die Erlebniswochen Fisch. Qualifizierungsmaßnahmen für Teichwirte, Direktvermarkter und Gastronomie gehören genauso zu seinem Aufgabenfeld wie das Ausloten von EU-Fördermöglichkeiten. Gleichzeitig fungiert Polster als kompetenter Berater, wenn sich beispielsweise jemand für ein bestimmtes Projekt interessiert.

Erfolgreiche Saison

Karpfensaison ist in den Monaten, die ein "R" im Namen haben - so sagt es eine Faustregel. Demzufolge ist jetzt die Zeit der Produktion angebrochen. Die vergangene Saison sei sehr erfolgreich gewesen, berichtet Stephanie Wenisch. Die habe nämlich ganz im Zeichen des 20. "Geburtstags" der Arge Fisch gestanden. Entsprechend üppig sei das Programm ausgefallen. Für die Teichwirte stand natürlich der Dauerärger mit Biber, Kormoran, Fischotter und weiteren Fischfeinden wieder im Fokus. Vor allem die Setzlingsproduktion werde dadurch immer mehr erschwert, klagt Wenisch. Der Fisch, vor allem der Oberpfälzer Karpfen, sei als Markte etabliert und der Absatz entsprechend gut. Also eigentlich gute Aussichten, wären da nicht die erwähnten Probleme, die Direktvermarkter dazu zwängen, dass sie selbst Fische zukaufen müssten.

Polster will verstärkt daran arbeiten, die Wichtigkeit der Teichwirtschaft für die Nordoberpfälzer Kulturlandschaft transparent zu machen und nach außen zu tragen. Ansonsten werfen bereits jetzt die Erlebniswochen Fisch, die am 24. September in Kemnath eröffnet werden, Schatten voraus. Die Veranstaltung "Fisch im Mittelalter" im Geschichtspark Bärnau fällt heuer weg. Dafür gibt es einen Kindertag am Freitag, 6. Oktober, auf dem Gowerlhof und bei der Familie Bächer in Muckenthal.

Zur Eröffnung der Grillsaison hat er es ebenfalls eine Neuerung: Bei der Familie Stock in Kornthan gibt es neben grillfertigem Fisch ab Hof nun auch Kurse. Der Betrieb arbeitet hier mit dem neuen Tirschenreuther Verein "Stiftlandgriller" zusammen. Für September ist der erste öffentliche Grillkurs geplant. Bis dahin wollen die Mitglieder diverse Rezepte rund um den heimischen Fisch verfeinern. Ab der Grillsaison 2018 soll die Zusammenarbeit verstärkt werden. Auch eine offizielle Eröffnung der Fischgrillsaison ist dann geplant.

___

Weitere Informationen:

www.erlebnis-fisch.de/rezepte/ www.stiftlandgriller.de/

Tipp für die Grillsaison: Forelle und Saibling auf Zedernholz

Fisch ist längst auch auf dem Grill angekommen. Und dass man daraus tolle Köstlichkeiten machen kann, beweisen die "Stiftlandgriller" mit diesem Rezeptvorschlag.

Zutaten (für zwei Personen):

Zwei Zedernholzbretter, zwei Fischfilets (je 300 bis 400 Gramm) von Forelle, Saibling oder Lachs, mit Haut. Für die Würzmischung, die als Vorrat gedacht ist ,werden benötigt: 3 EL Meersalz, 2 EL Rosmarin, getrocknet, 1 EL Dill getrocknet, 1 EL Liebstöckel, getrocknet, 1 TL Knoblauchpulver, 1 TL Zwiebelpulver, ½ TL Fenchelsamen, 1 TL roter Pfeffer (frisch gemahlen) oder ¼ TL Cayennepfeffer, Olivenöl, 2 unbehandelte Bio-Zitronen oder -Limetten.

Zubereitung:

Die Zedernholzbretter 1-2 Stunden vorher in Wasser oder in Weißwein einlegen und beschweren. Die Fisch-Filets waschen und trockentupfen. Filet von restlichen Gräten befreien. Filets auf der Innenseite einmal der Länge nach in der Mitte und portionsweise quer einschneiden (nicht zu tief!). Den Fisch mit Olivenöl beträufeln, die Würzmischung darüberstreuen und mit einem Pinsel einstreichen. Zitronen halbieren, in halbe Scheiben schneiden, in die Querschnitte stecken und mindestens 20 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen.

Den Kugelgrill auf indirektes Grillen vorbereiten. Gewässerte Zedernholzplanken aus dem Wasser nehmen und kurz antrocknen lassen. Filets mit der Hautseite nach unten auf die Bretter geben, die Planken in die indirekte Zone des Grills legen und Deckel schließen. Temperatur im Grill zwischen 160 und 180 Grad Celsius. Lüftung soll oben und unten komplett geöffnet sein. Filets in der angegebenen Größe benötigen 15 bis 18 Minuten. Das Holz fängt an zu knacken und zu rauchen und gibt dem Fisch ein feines Raucharoma.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.