Neue Lagerhalle in Planung
Wirtschaftsbosse besuchen Mehler

Paulus Mehler (vorne rechts) erklärt den Vertretern des Wirtschaftsbeirats und des Wirtschaftsclubs die Betriebsabläufe und Erfolgsrezepte seines Unternehmens. Bild: sbü
Wirtschaft
Tirschenreuth
02.07.2017
367
0

(sbü) Der Wirtschaftsbeirat Weiden-Nordoberpfalz hatte seine Mitglieder zur Betriebsbesichtigung der Tuchfabrik Mehler eingeladen. Auch der Wirtschaftsclub Nordoberpfalz beteiligte sich am Firmenbesuch. So konnte Unternehmenschef Paulus Mehler eine stattliche Anzahl namhafter Unternehmensvertreter begrüßen. Dabei waren auch Helmut Hör, Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats, sowie Wirtschaftsclubpräsident Gerhard Ludwig.

"Warum gibt es uns noch?", so Mehlers rhetorische Ausgangsfrage. Von einst einer dreiviertel Million Beschäftigten in der Textilindustrie seien heute noch 60 000 übrig. "Und die stellen andere Produkte her, die es früher nicht gab." Als "Nischenhersteller" mit der kompletten Fertigungstiefe habe der in der elften Generation geführte Textilbetrieb sich am Markt behauptet, erklärt Mehler. Dann zählte er einige Beispiele der vielen hundert Einzelprodukte - vom Lodenstoff bis hin zum Wanderskibelag - auf. Obwohl vor drei Jahren ein "Wachstumsverbot" für den Betrieb erklärt wurde, gebe es erneut ein Plus von 15 Prozent. Eine neue Lager-Halle stehe unmittelbar vor Baubeginn.

Der Erfolg erkläre sich aus mehreren Faktoren, sagte Mehler. Erstens bleibe der Gewinn im Unternehmen, zweitens kenne man keine Gewinnmaximierung und drittens sei man von keinem Kunden abhängig. Von der Mode habe sich der Betrieb längst verabschiedet. Derzeit seien in Tirschenreuth rund 80, im Zweigbetrieb Forst 40 Mitarbeiter beschäftigt.

Das angekündigte Unternehmergespräch musste wegen der Absage von Wirtschafts-Staatssekretär Franz-Josef Pschierer entfallen. Sein Vertreter, Ministerialdirigent Dr. Gert Bruckner, nahm lediglich an der Betriebsbesichtigung teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.