Starke Gemeinschaft

Günter Schwindl. Bild: bjp
Sport
Trabitz
03.12.2016
43
0

Von einem erfolgreichen Jahr für die Nachwuchskicker berichtete Jugendbetreuer Günter Schwindl bei der Hauptversammlung der Spielvereinigung Trabitz. Doch in die Freude mischte sich auch Bedauern.

Eigenständige Trabitzer Jugendmannschaften gibt es vorerst nicht mehr. Mit dem vierten Tabellenrang hätten sich die E-Junioren als letztes eigenes Nachwuchsteam aus der Saison 2015/16 verabschiedet, sagte Schwindl: "Einige Spieler sind in die D-Mannschaft gewechselt, im Gegenzug gab es zu wenige Neuzugänge für eine eigenständige E-Elf." Nun gingen auch die U-11-Torschützen in einer Spielgemeinschaft mit Tremmersdorf und Neustadt am Kulm auf Balljagd. Die Allianz mit den Nachbarvereinen habe sich in den anderen Altersgruppen bewährt: Die D-Jugend als "Aushängeschild der Spielgemeinschaft" spiele das zweite Jahr in der Kreisliga und habe die vergangene Saison mit Tabellenplatz drei beendet.

Die in Trabitz trainierte C-Mannschaft habe in der diesjährigen Frühlingsrunde den Gruppensieg errungen, ein dritter Platz in der Herbst-Qualifikationsrunde ebne den Weg in die Kreisklasse. Die A-Jugend der Spielgemeinschaft habe die Spielzeit mit Platz vier der Amberg-Weidener-Gruppe B2 beschlossen. "Von den vier Trabitzern in dieser Mannschaft sind drei Flüchtlinge", ließ Schwindl wissen und dankte Peter Dzierza und Simon Deubzer, die die bürokratischen Formalien für die Ausstellung der Spielerpässe regelten.

25 Jahre Jugendleiter

Auf einen Zugewinn besonderer Art für den Verein wies Schriftführer Dzierza hin: Die im Sommer von Imken Piontek gegründete Mutter-Kind-Gruppe "Wilde Hummeln" habe sich der Spielvereinigung angeschlossen und nutze für ihre Treffen das Sportheim. Dzierza blickte auch auf die Faschingsveranstaltungen, das Starkbierfest und die Sommernachtsparty "Summer Jam" zurück und lud zum besinnlichen Nachmittag mit Herbert Kiefer am dritten Advent ab 15 Uhr ins Sportheim ein. Mitgewirkt habe die Spielvereinigung ferner beim Maibaumaufstellen in Trabitz.

In seinen Danksagungen an alle Vereinsaktiven und Sponsoren erinnerte Dzierza daran, dass Schwindl das Amt des Jugendleiters seit fast 25 Jahren ausübe. Für Sommer 2017 habe er seinen Rückzug angekündigt: "Dann werden wir dich angemessen würdigen." Eine besondere Erwähnung verdienten auch Fußball-Spartenleiter Arno Springer als "Vater des Summer Jam" und Deubzer für seinen unermüdlichen Einsatz auf schier allen Tätigkeitsfeldern. "Alle, die im Vorder- oder Hintergrund für unseren Verein arbeiten, sind das Schmiermittel der Maschinerie 'Spielvereinigung'", resümierte Dzierza und bat: "Unterstützt uns und damit auch euch weiterhin."

100 Spiele

Für seine vielseitige Arbeit dankte Bürgermeisterin Carmen Pepiuk dem Sportverein: "Die Gemeinde nimmt das keineswegs als Selbstverständlichkeit hin." Einig waren sich alle Redner in ihrem Dank an den Förderkreis, der die Fußballjugend unterstützt. Dessen neuer Vorsitzender Hans-Werner Strehl versprach, dass sein Verein auch für die Spielgemeinschafts-Jugendteams da sein werde, und Spielvereinigungsvorsitzender Bernhard Schreglmann hoffte auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Für je 100 Spiele ehrte Spartenleiter Arno Springer Fabian Hey und Roland Wittmann, für die langjährige Betreuung der Jugendmannschaften Josef Uschold und Hermann Schreglmann. Der Verstorbenen Josef Baumann, Rudolf Nowak und Josef Pausch gedachte man mit einer Schweigeminute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.