15.03.2018 - 20:00 Uhr
Trabitz

Männergesangverein Trabitz Nahtloser Übergang

Stabübergabe bei den Sängern: In der Hauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) Trabitz im Haus von Heinrich Bauer übergibt Konrad Dippel das Dirigentenamt an Heinz Schmidt.

Der Dirigentenstab ist nicht zur Hand, doch als Symbol tut es auch ein Kugelschreiber: Bei der Hauptversammlung des Trabitzer Gesangvereins übergibt Konrad Dippel (Mitte) förmlich die Chorleitung an Heinz Schmidt (links). Rechts: Vorsitzender Konrad Bauer. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Burkhardsreuth/Trabitz. Der Speichersdorfer, der die dreistufige Chorleiterausbildung absolviert und sich an der Bayerischen Musikakademie Hammelburg zum staatlich geprüften Chorleiter qualifiziert hat, schloss sich der Chorgemeinschaft Neustadt am Kulm/Trabitz im vergangenen Jahr als Tenor an. Seit 2015 fungiert Schmidt als Chorleiter der Musikfreunde Kirchenlaibach-Speichersdorf.

2017 bildete er für das Immenreuther Herbstkonzert der "Sängergruppe Max Reger im Fränkischen Sängerbund" einen Projektchor aus Trabitzer, Neustädter und Speichersdorfer Vokalisten. "Wir freuen uns, dass sich Heinz Schmidt nun auch bereitgefunden hat, unsere seit zehn Jahren bewährte Chorgemeinschaft zu leiten", führte Dippel seinen Nachfolger ein, der seinerseits bekräftigte: "Ich fühle mich bei euch sehr wohl."

Er selbst, so Dippel, werde dem MGV und der Trabitz-Neustädter Sängerallianz als zweiter Dirigent und Tenor erhalten bleiben: "Das werde ich mir schon deshalb nicht nehmen lassen, weil Singen der Gesundheit gut tut." MGV-Vorsitzender Konrad Bauer bestätigte diese Erfahrung: "Nach einer Chorstunde fühlt man sich als anderer Mensch." Deshalb sei jeder, der Spaß an Musik und Gesang hat, eingeladen, "probehalber" eine Singstunde zu besuchen. Auch Frauen seien willkommen, unterstrich Schmidt: "Laut Satzung firmiert unsere Gemeinschaft schlicht als 'Gesangverein Trabitz', so dass auch Sängerinnen aufgenommen werden könnten." Er würde dies "als Bereicherung der ersten Tenorstimme" begrüßen.

So sahen es auch Bauer und Dippel. In ihren Berichten zeichneten der Vorsitzende und die beiden Chorleiter das rege Vereinsleben der vergangenen zwölf Monate nach. So erinnerten sie beispielsweise an die musikalische Umrahmung eines Adventsgottesdienstes in Mockersdorf und der Dreikönigsmesse in Burkhardsreuth und die Auftritte beim Trabitzer Maibaumfest sowie bei der Sommerserenade in Neustadt am Kulm. Sänger der Chorgemeinschaft hätten zudem an zwei Darbietungen des Speichersdorfer "Musikfreunde"-Chors mitgewirkt.

Mit der Probendisziplin zeigte sich Bauer zufrieden: Von den zwölf Trabitzer Aktiven hätten durchschnittlich 69 Prozent an den Singstunden im Sportheim teilgenommen. Damit die Geselligkeit nicht zu kurz käme, hätten sich die Sänger aus Trabitz und Neustadt auch zu einem Grillabend getroffen. Ehrensache sei der Besuch kirchlicher und weltlicher Veranstaltungen sowie der Gemeindeverbandssitzungen gewesen.

Für dieses Jahr seien unter anderem ein "Singen im Mai" in der Burkhardsreuther Pfarrkirche sowie ein Herbstkonzert und die musikalische Umrahmung eines Adventsgottesdienstes in Neustadt am Kulm geplant. Besonders freue man sich, dass die "Sängergruppe Max Reger" im Februar 2019 ihre Gruppenversammlung in Trabitz abhalten wolle.

Neuwahlen

Für Beständigkeit und hohes künstlerisches Niveau im Männergesangverein Trabitz soll in den nächsten drei Jahren eine weitgehend unveränderte Führungsriege mit den Vorsitzenden Konrad Bauer und Gerhard Veigl bürgen. In ihren Ämtern bestätigt wurden ebenfalls Schriftführer Hubert Petzak und Veranstaltungswart Albert Fenzl, der zudem auch weiterhin mit Heinrich Bauer die Kasse prüft. Ums Geld des Vereins kümmert sich Christian Prösl als Nachfolger von Günter Reiß. Gemäß der Satzung gehört Dirigent Heinz Schmidt "automatisch" dem Leitungskreis an, sein Vorgänger Konrad Dippel bleibt als Aktiven-Beisitzer Mitglied des Gremiums. Als Beisitzer der passiven Mitglieder löst Bernhard Hartmann Bert Cornelius ab. Konrad Bauer und Heinz Schmidt wiesen noch auf die Probentermine hin, die am ersten Donnerstag des Monats in Trabitz und am dritten Donnerstag in Neustadt am Kulm sind. (bjp)

Brückenschlag

Der Chef der aus elf Gesangvereinen "rund um den Kulm" bestehenden "Sängergruppe Max Reger im Fränkischen Sängerbund", Siegmar Bräutigam, lobte das gelungene letztjährige Projektchor-Experiment von der Chorgemeinschaft Neustadt/Trabitz und den Musikfreunden Kirchenlaibach-Speichersdorf. Mit Blick auf den geglückten Brückenschlag zwischen den drei Chören erklärte Dirigent Heinz Schmidt seine Bereitschaft, auch heuer "wieder etwas Gemeinsames zu schaffen". Gelegenheit biete etwa der ökumenische Freiluft-Gottesdienst am Pfingstsamstag in Speichersdorf. Die "innovative interkommunale Zusammenarbeit" begrüßte dritter Bürgermeister Albert Lober. (bjp)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.