Treffen im Trabitz: Besucher bis aus Kanada feiern italienische Motorrad-Kultur
Viva Laverda

Stilvolle Eleganz: Die Laverdas parkten dicht an dicht vor der Lumperer Halle in Trabitz. Bild: hut
Vermischtes
Trabitz
29.05.2017
230
0

90 Gäste erlebten einen besonderen Auftakt zum Laverda-Treffen - der Film der Laverda-Connection Oberpfalz (LCO) feierte Premiere. Der Streifen kam so gut an, dass die Mitwirkenden die verkauften DVDs signieren mussten.

Nach der Premiere sorgte DJ Beer - ein Laverdafahrer aus Regensburg - für Musik in der Halle. Die weiteste Anreise hatte Wolfgang Härter, der aus Kanada gekommen war. Für ihn war es tatsächlich das erste deutsche Laverda-Treffen seit 21 Jahren. Der Name Härter ist Laverdafahrern in Europa ein Begriff. Er betreibt in Nakusp einen Teilehandel und gilt als größter Laverda-Händler Nordamerikas. Während eines Besuchs in der alten Heimat Stuttgart begleitete er seine Rohrdorfer Laverdafreunden in die Oberpfalz - und war begeistert.

Am Samstag war dann "Open-Air" angesagt. Die Bands: "Patchwork Acoustic" aus Nürnberg und "Slaughters of Silence" aus Kemnath heizten dem Publikum gehörig ein. Pokale gab es in diesem Jahr für den jüngsten Teilnehmer Emil Wimmer, 6 Jahre alt, der als Beifahrer im Beiwagen einer Laverda 1000 aus Neumarkt angereist war. Die weiteste Anfahrt aus dem Inland hatte Harald März, in der Szene bekannt als Harry Orange. Aus Rohrdorf fuhr er 420 Kilometer auf seiner Laverda 750 S nach Trabitz. Für die weiteste Anfahrt aus dem Ausland gab es einen Pokal für Wolfgang Härter. Pokale gab es auch für den größten Laverda-Club, den heuer die Laverda-Freunde Neumarkt stellten. Sechs Laverdas kamen von dort. Den Damen-Pokal durfte Dagmar Lechermann mit ihrer Laverda Formula 500 in Empfang nehmen.

Der Samstag hatte mit einer langen Ausfahrt begonnen. 12 Laverdas gingen auf Tour durch die Region und kamen am Nachmittag begeistert zurück. Am Nachmittag führte die LCO dann erneut zu den schönsten Ecken der Oberpfalz. 37 Italo-Maschinen waren diesmal dabei. Harry Orange verlor dabei an seiner Laverda 750 den rechte Auspufftopf mitten auf der Autobahn. Bis zur Lumperer Halle schaffte er es aber auch ohne. Für den Rohrdorfer kam der Teilemarkt dort gerade recht, tatsächlich fand er das richtige Teile mit der passenden Patina.

Project 15LCO-Project-15 heißt der Film der Laverda-Connection. Dieser wird auf DVD unter www.lco-project.de angeboten. Auf norditalienischen Oldtimern geht es auf verwinkelten Straßen durch die Oberpfalz, weshalb der Film nicht nur Laverda-Fans begeistern dürfte. (hut)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.