23.11.2017 - 20:00 Uhr
TrabitzOberpfalz

Wärme und Freude schenken

Seit 1981 gibt es Hans Karls "Aktion für das Leben und die Hoffnung", seit 2000 den "Strickkreis Burkhardsreuth". Gemeinsam wollen die Gruppen zum Weihnachtsfest etwas Wärme zu bürgerkriegs- und hochwassergeschädigten Menschen in Bosnien bringen - und das ist wörtlich zu verstehen.

Wärme und Freude schenkt der "Strickkreis Burkhardsreuth": Im Haus von Marianne Stabla (Zweite von rechts) übergaben die Strickerinnen 370 wollene Kleidungsstücke an Hans Karl vom Kirchenthumbacher "Hilfsfonds für das Leben und die Hoffnung". Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Im Laufe des Jahres haben die elf Strickerinnen aus der Gemeinde Trabitz die langen Nadeln eifrig "tanzen" lassen und Masche an Masche zu 370 molligen Kleidungsstücken zusammengefügt: vom Sockenpaar über Handschuhe, Mützen und Schals bis hin zu Kinderjacken und -hosen. Diese "Früchte" vieler Freizeitstunden gehen am Dienstag, 5. Dezember, mit den Weihnachtspäckchen aus der Aktion "Etwas Freude schenken" (wir berichteten) auf die Reise in das verarmte Balkanland. Dort übernimmt die diözesane Caritas in Banja Luka die Weiterverteilung.

"Unter den Folgen des Kriegs in den 1990er Jahren und der Überschwemmungen von 2014 leiden viele Einwohner Bosniens bis heute", weiß Hans Karl. Der krisengeschwächte Staat sei zur Linderung von Notlagen oft kaum imstande, wie etwa die Situation einer Volksschule in einem ostbosnischen Dorf illustriere: "Deren im vorigen Winter während einer schweren Frostperiode geborstene Wasserleitung konnte seither nicht repariert werden."

Dank einer 5000-Euro-Spende an seinen Hilfsfonds könnten Karl und seine Mitstreiter eine neue, frostsichere Leitung verlegen lassen: "Die Bauarbeiten laufen zurzeit." Weiter: "Von dem Spendengeld konnte überdies eine Schulspeisung auf den Weg gebracht werden, für die die Schüler und Lehrer sehr dankbar sind." Alle Geld- und Sachspenden kommen Menschen zugute, die Hilfe dringend nötig haben: Davon sind auch die Strickerinnen der Pfarrei überzeugt.

"Solange unsere Finger mitmachen, machen wir weiter", versprachen Barbara Dziwok und die anderen fleißigen Frauen. Dass dies möglich sei, verdanke man nicht zuletzt den Wollspenden von KAB, Katholischem Landvolk und weiteren Unterstützern. Marianne und Heinz Stabla, die seit vielen Jahren Karls Hilfswerk unterstützen, nehmen bis 2. Dezember Geschenkpäckchen und Kleidungsstücke für Bosnien entgegen. Wolle für den Strickkreis, der außer der warmen Kleidung für die Bosnienhilfe auch noch elf Wolldecken für die Missionsgemeinschaft Kemnath anfertigte, ist ebenfalls stets gerngesehen.

Geldspenden

Für Geldspenden zugunsten des "Hilfsfonds für das Leben und die Hoffnung" sind folgende Spendenkonten eingerichtet: DE83 7535 1960 0000 1005 03 bei den Vereinigten Sparkassen (BYLADEM1ESB) und DE47 7539 0000 0107 5202 04 bei der Volksbank-Raiffeisenbank Nordoberpfalz (GENODEF1WEV). (bjp)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.