29.03.2018 - 14:26 Uhr
Trabitz

Weihnachten vor Ostern

"Für uns ist es heute wie Weihnachten": Groß ist die Freude des Feuerwehrvorsitzenden Robert Schwemmer, als am Mittwochabend das neue LF-10-Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Burkhardsreuth im Kirchdorf eintrifft.

Für die Burkhardsreuther Feuerwehr fällt dieses Jahr Weihnachten auf Ostern: Nicht nur Kommandant Stefan Groß freut sich über das neue Feuerwehrfahrzeug. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Burkhardsreuth. Eine neunköpfige Abordnung unter Leitung der Kommandanten Stefan Groß und Andreas Pöhlmann hatte das neue LF-10-Einsatzfahrzeug der Burkhardsreuther Feuerwehr in einer dreieinhalbstündigen Fahrt vom Ulmer Magirus-Werk in die Oberpfalz überführt. Hier wurde es mit Beifall von Feuerwehrmitgliedern, Gemeinderäten und Dorfgemeinschaft sowie einem Böllerschuss begrüßt.

Auch Kommandant Stefan Groß verhehlte seine Begeisterung nicht: "Lange haben wir drauf gewartet - jetzt ist es da - und darüber freuen wir uns unbandig." Die letzten Tage vor der Fahrt nach Ulm seien "wie die Tage vor der Weihnachtsbescherung" gewesen: "Man hat gezählt: noch soundso viele Tage, noch soundso oft beten, dann ist es so weit." Bürgermeisterin Carmen Pepiuk gratulierte den Brandschützern: "Mit dem moderneren Gerät werdet ihr wohl öfter zu Einsätzen abgeordnet werden, und ich wünsche euch, dass möglichst wenige hochdramatische Situationen darunter sein mögen und ihr auf jeden Fall immer wohlbehalten ankommt und zurückkehrt." Glückwünsche entbot Kommandant Ludwig Kugler von der Kastler Nachbarwehr. Der Patenverein hatte die Burkhardsreuther Kameraden mit einem Ehrengeleit für ihr neues Einsatzfahrzeug von Zessau bis Burkhardsreuth überrascht. Nach dem Begrüßungsfest im Feuerwehrhaus erwartet die "Floriane" nun einiges an "Paukerei": "Unser bisheriges Fahrzeug ist 33 Jahre alt - technisch war das eine andere Welt, und deshalb kommen zusätzliche Schulungs- und Übungsabende auf uns zu", merkte Vorsitzender Robert Schwemmer an.

Neu sei vor allem, dass man künftig über ein "wasserführendes Fahrzeug" mit 1200-Liter-Bordtank verfüge. Zum Ernstfalleinsatz komme das LF-10 noch nicht: "Bis zu unserem Jubiläumsfest vom 8. bis 10. Juni, bei dem die neue Ausrüstung gesegnet wird, bleibt das alte Fahrzeug unser offizielles Einsatzgerät." Den Gemeindeverantwortlichen dankte Schwemmer dafür, dass sie mit der Entscheidung für den Kauf einmal mehr ihre Aufmerksamkeit für die Wehren bewiesen hätten: "Unsere Gemeinde hat für uns immer ein offenes Ohr und tut, was sie kann."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.