07.02.2017 - 16:18 Uhr
TrabitzOberpfalz

"Win-win-win-Situation" in Trabitz

Miteinander die Ortsmitte stärken: Mit dem Verkauf ihrer Immobilie am Raiffeisenplatz an die "LearningCampus gGmbH" zum Jahresbeginn vertieft die Raiffeisenbank Weiden die Kooperation mit dem Erlebnispädagogik-Anbieter.

Als Gewinn für alle Beteiligten werten Raiffeisenbank, "LeaningCampus" und Gemeinde Trabitz die Kooperation von Bank und pädagogischem Dienstleister. Von links: Bernhard Wolf (Vorstandsmitglied Bank), Stephan Müller und Benjamin Zeitler (Leitung "LearningCampus"), Hermann Ott (Vorstandssprecher Bank), Bürgermeisterin Carmen Pepiuk, Michaela Veigl (Kundenservice Bank). Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Gemeinsam verwenden nun beide den Eingangs- und Schalterbereich. Wie bisher bietet die Bank rechts der "Eingangsachse" Kundendienst und Beratung am Schalter und in den Nebenräumen an. Geldautomat und Kontoauszugsdrucker bleiben an vertrauter Stelle. "Diskretion, Beratungsqualität und Service der Bank werden in keiner Weise beeinträchtigt, weil es für alle Funktionen abgegrenzte Diskretionszonen und getrennte Räume gibt", resümiert Raiffeisenbank-Vorstandssprecher Hermann Ott. Den übrigen Teil des Schalterraums nutzt "LearningCampus" seit Januar als Empfangs- und Büroraum.

Diese Erweiterung sei dringend erforderlich, denn der Anbieter für Klassenfahrten, Schulerlebnispädagogik, Jugendhilfe, Waldkindergärten und Jugendhilfe zähle aktuell über 60 Mitarbeiter, unterstrich Geschäftsführer Dr. Benjamin Zeitler: "Mit den neuen Möglichkeiten schaffen wir optimale Voraussetzungen für unsere Mitarbeiter und Kunden. Damit haben wir eine langfristige Perspektive und bringen unsere klare Standortentscheidung für Trabitz zum Ausdruck, die sich auch in der Zusammenarbeit mit der Gemeinde beim Sanierungsprojekt Meierhof/'Memory' widerspiegelt."

"Diese Symbiose ist ein Gewinn für die Gemeinde Trabitz", betonte auch Bürgermeisterin Carmen Pepiuk. Die Gemeinde wisse die beachtlichen Investitionen der Raiffeisenbank in das Lagerhausareal ebenso zu schätzen wie das Miteinander von Bank und "LearningCampus": "Wir sind froh, diesen erfolgreichen jugendpädagogischen Dienstleister in Trabitz halten zu können, der die Gemeinde bereichert und den Ortskern weiter belebt. Das ist eine Win-win-win-Situation."

"Für die strategische Partnerschaft mit 'LearningCampus' und das stets gute Einvernehmen sind auch wir dankbar", bekräftigte Hermann Ott. Dem selbstgesetzten Anspruch wolle sein Kreditinstitut treu bleiben: "Anders als bei einer Direktbank hat bei uns jeder Kunde seinen persönlichen Berater. Dieser ist Ratgeber in allen Finanzfragen und findet gemeinsam mit dem Spezialisten-Netzwerk immer eine passende Lösung."

Dankbar für Vertrauen

"Das Jahr 2016 war für unsere Raiffeisenbank ein erfolgreiches Jahr", blickte Raiffeisenbank-Vorstand Hermann Ott beim Ortstermin mit Vertretern von "LearningCampus" und Bürgermeisterin Carmen Pepiuk zurück. So sei die Zahl der Mitglieder um 754 auf über 20 000 und die der Kunden um 1 200 auf über 38 000 gestiegen.

"Wir sind dankbar für das Vertrauen und den Zuspruch durch unsere Mitglieder und Kunden. Nur durch sie war es wieder möglich, ein so umfangreiches Sponsoring zu leisten", merkte Ott an. Insgesamt seien 2016 146 785 Euro gespendet worden, in den letzten zehn Jahren seien es insgesamt 1 194 480 Euro gewesen. Dafür habe das Institut auf kostspielige Weihnachtsgeschenke verzichtet. "Die Raiffeisenbank steht zur Region und unterstützt auch weiterhin die Hilfe zur Selbsthilfe", versprach Hermann Ott. (bjp)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.