03.09.2014 - 00:00 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Amt für Ländliche Entwicklung stimmt zu - Fördersatz von 90 Prozent für Breitband Dorferneuerung kann losgehen

Mit zwei guten Nachrichten konnte Bürgermeister Martin Schwandner in der letzten Sitzung des Gemeinderates aufwarten: Das Amt für Ländliche Entwicklung gab grünes Licht für den Beginn der Dorferneuerung in Trausnitz und die Breitbandversorgung sei auf einem guten Weg. Beide Investitionen sind Meilensteine für die weitere Entwicklung der Gemeinde hin zu einer modernen Kommune.

Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Staatsstraße 2157 im Bereich Kaltenthal findet nur wenig Beachtung. Für die Bewohner stellt dies eine massive Gefährdung dar. Künftig soll Kaltenthal zum geschlossenen Ortsbereich von Trausnitz gehören und somit die Raser bremsen.
von Richard BraunProfil

Bevor die Beratungen im Gemeindehaus begannen, standen zwei Ortstermine auf der Tagesordnung. Jedes mal bei Starkregen säuft die Pumpanlage für die örtliche Kanalisation in Bierlhof regelrecht ab. In dem abschüssigen Gelände rauscht das Regenwasser entlang der Gemeindestraße zum tiefsten Punkt und da befindet sich die Pumpstation mit einem Kanalschacht. Störungen der Pumpe und umfangreiche Reinigungsarbeiten sind die Folge.

Verschraubbare Kanaldeckel und eine verbesserte Wasserführung sollen hier für Abhilfe sorgen. Die Gehwege und Treppen im Friedhof sind mit Kopfsteinpflaster und Granitquarder belegt. Im Laufe der Jahre wurde das Pflaster unterspült und einige Stufen wackeln. Für die Friedhofbesucher sind dies gefährliche Stolperstellen. Eine aufwendige Sanierung übersteigt momentan die Möglichkeiten der Gemeinde. Der Bauhof wird angehalten, abschnittsweise die schadhaften Stellen auszubessern.

Zeltlager abgesagt

In seinen Informationen berichtete Bürgermeister Schwandner über die besonderen Ereignisse der letzten Wochen. Das alljährliche Jugendzeltlager musste heuer abgesagt werden. Die Betreuer erfüllten nicht die Vorgaben des Bundeskinderschutzgesetzes, das für Erwachsene, die Aufsicht und Umgang mit Kindern ausüben, ein erweitertes Führungszeugnis vorschreiben. Wasserrohrbrüche in Atzenhof und Köttlitz unterbrachen die Wasserversorgung der beiden Orte. Allein in Atzenhof entstand dabei ein Schaden von 9000 Euro.

Die Breitbandversorgung der Gemeinde Trausnitz wird mit einem Fördersatz von 90 Prozent unterstützt. Der Förderhöchstbetrag beträgt 780 000 Euro. Zusammen mit Pfreimd und Wernberg-Köblitz wird eine interkommunale Zusammenarbeit bei der Breitbandversorgung angestrebt.

Das Amt für Ländliche Entwicklung machte den Weg frei für die beantragte Dorferneuerung in Trausnitz. Um die zugesagte Förderung nicht zu gefährden, muss mit den Arbeiten im kommenden Frühjahr begonnen werden. Bereits noch in diesem Jahr kommt die Maßnahme zur Ausschreibung. Das Ende der Maßnahme ist für 2016 geplant. Es bestünde durchaus die Möglichkeit, den Bau der Schießsportanlage der Burgschützen mit in die Maßnahme Dorferneuerung aufzunehmen. Der Gemeinderat sprach sich aber einstimmig dagegen aus, da der Zeitrahmen für den Schützenverein zu kurz gesteckt ist. Für den Bau der Schießsportanlage werden andere Förderungen ins Auge gefasst.

Verkehr zu schnell

Die Bewohner des Weilers Kaltenthal beantragten die Versetzung der Ortbeschilderung in Kaltenthal. Ihr Anliegen ist es, dass Kaltenthal zum Ortbereich Trausnitz gehört und somit innerhalb der geschlossenen Ortschaft liegt und dadurch die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h gilt. Jetzt ist die Geschwindigkeit durch Beschilderung auf 60 km/h beschränkt, doch nur wenige halten sich daran. Bereits vor einigen Jahren sind die Kaltenthaler mit dem gleichen Anliegen an die Gemeinde herangetreten, doch wurde dies durch das zuständige Landratsamt abgelehnt. Eine andere Argumentation soll jetzt zum Ziel führen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp