02.02.2018 - 20:00 Uhr
Trausnitz

Mit Füßen getreten Strapazierfähiger Wollstoff durch Filzen

Ein altes Handwerk erlebt eine Renaissance: das Filzen. Kurse, wie etwa in Trausnitz, stehen hoch im Kurs. Früher gehörte das Herstellen der Decken, Mäntel, Schuhe oder Hüte aus Wolle durch Filzen zu den Grundkenntnissen vieler Hausfrauen. Anita Köstler aus Neualbenreuth zählt zu den Letzten, die es von der Pike auf gelernt haben. "Filz beflügelt die Sinne", ist Köstler überzeugt. Dem Filzen liegen die drei Elemente - Wolle, Wasser, Bewegung - zu Grunde, erklärt sie den Kursteilnehmern. In Kombination mit Seife stellen sich die Schuppen in der obersten Wolleschicht auf und in Verbindung mit dem Walken durchdringen sich die Fasern gegenseitig. Es entsteht ein Stoff von hoher Widerstandsfähigkeit. Bei größeren Teilen müssen zum Walken oft die Füße zu Hilfe genommen werden. Fortgeschrittene können in einem dreitägigen Seminar auf der Burg Trausnitz ihre Fähigkeiten erweitern. Der nächste Filzkurs beginnt am 22. Februar im Jugendheim Traunsitz und wird vom katholischen Frauenbund organisiert.

Diese Frauen befinden sich nicht etwa auf einer sinnlichen Selbsterfahrung, sondern üben eine alte Handwerkstechnik aus. Beim Filzen muss die Wolle gewalkt werden und wird bei größeren Stücken in Gemeinschaftsarbeit "mit Füßen getreten". Bild: bnr
von Richard BraunProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.