12.12.2017 - 15:08 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Schöne Stunden beim Weihnachtsmarkt Zauber über Burg Trausnitz

Die Besucher tauchen ein in ein Meer aus Farben, Formen und Düften. Eine prächtige illuminierte Burg, Ritter mit Fackeln auf der Brücke, Trommler und Fanfaren vor dem Burgtor: Die vielen Besucher erleben beim "Winterzauber" eine Atmosphäre, die sie so schnell nicht vergessen werden. Der leichte Schneefall setzt dem Ganzen die Krone auf.

Die Besucher des Winterzaubers tauchten in ein Meer aus Farben und Düften ein. Bilder: bnr (2)
von Richard BraunProfil

Die Trausnitzer Gastgeber hatten alles aufgeboten, um ihren Gästen schöne Stunden zu bereiten. Allein schon der herrlich geschmückte Christbaum im Burghof und die vielen Buden mit ihrem reichhaltigen Angebot an Essen und Trinken waren eine Augenweide. Die "Ludwigsritter" hatten sich im Burggraben eingerichtet und bereiteten eine wohlschmeckende Feuerzangenbowle zu. Neu in der Runde der Mitwirkenden waren in diesem Jahr die "Trausnitzer Burgdeifel". Diese Gruppe sind meist junge Leute aus Stulln, die sich in Trausnitz höllisch wohl fühlen. Mit ihren Masken waren sie schaurig schön anzusehen.

Handwerker und Händler

Schon beim Betreten der Burganlage war die Luft mit betörendem Duft geschwängert. Marketenderinnen boten Gewürze aus aller Herren Länder feil. Über drei Stockwerke waren Handwerker und Künstler verschiedenster Richtungen verteilt. In den vielen Ecken und Nischen zeigten Maler ihre Werke, Holzschnitzer fertigten Figuren und weihnachtlichen Schmuck, aber auch aus Metall und Wolle wurden exklusive Gegenstände hergestellt.

Der Nikolaus besuchte den "Winterzauber" und hatte kleine Geschenke mitgebracht. Mit Weihnachtslieder begrüßten die Kinder der Grundschule den heiligen Mann. Der Christbaum im Burghof war der Treffpunkt der Musikanten. Mal spielte "Bayerisch Blech" bekannte Weihnachtslieder, dann stießen die "Pfreimdtal-Bläser" ins Horn. Wer sich gerne zu einer Unterhaltung zusammensetzen wollte, fand in der Jägerhütte oder in der Kaffeestube eine gemütliche Ecke. Auch die Weinlaube lud zu einer Rast ein.

Eine tolle Leistung

Der "Winterzauber" wurde auch gerne von politischen Mandatsträgern besucht. MdB Marianne Schieder hatte wieder ihren Verkaufsstand aufgebaut und unterstützt mit dem Erlös soziale Projekt. Auf Einladung des CSU-Ortsverbandes beehrte Staatsministerin Emilia Müller das Winterfest und war sehr beeindruckt von der Leistung der Dorfgemeinschaft. Die ganze Pracht entfaltete der "Winterzauber" aber erst mit Einbruch der Dunkelheit. Tausende Lichter und Kerzen tauchten die Burganlage in ein Meer von Licht und Farbe. Ganz verzaubert zupfte ein kleines Mädchen am Mantelärmel ihres Vaters: "Papa schau, in Trausnitz gibt es lila Bäume." LED macht es möglich.

Organisator Josef Dobmeier und seine 200 Helfer aus der Vereinsgemeinschaft haben ganze Arbeit geleistet und ihren Gästen ein bleibendes Weihnachtsgeschenk gemacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.