13.12.2016 - 18:00 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Tragödie auf der Burg

"Liebe, Zorn, Verrat, Angst, Hass, Leidenschaft und Tod", so fasste Daniela Asael, Leiterin der Theatergruppe "Renovatio", die Tragödie um "Romeo und Julia" zusammen. Die wohl berühmteste Liebesgeschichte wurde im reizvollen Ambiente der Burg Trausnitz wachgeküsst.

Auf einem Maskenball lernen sich die beiden Hauptfiguren Romeo (Christoph Biermeier) und Julia (Simone Dausch) kennen. Bild: ema
von Elisabeth MannerProfil

"Renovatio", ein Theaterensemble aus Landau begeisterte mit seiner Inszenierung von William Shakespeares "Romeo und Julia". Das Stück erzählt eine Romanze zwischen den Kindern zweier verfeindeter Familien. Das Liebesglück der beiden hält jedoch nicht lange an, denn Romeo muss bald nachdem er sich in Julia verliebt hat, die Stadt verlassen. Julia soll einen anderen Mann heiraten, den die Eltern für sie vorgesehen haben. Daraufhin schmiedet sie zusammen mit einem Franziskanermönch einen Plan, um die Hochzeit zu umgehen, der jedoch im Desaster, im Selbstmord des Paares endet.

Zum sechsten und letzten Mal spielten die 13 jungen Darsteller das Stück. Nachdem sie im Sommer ihre Probenfahrt in der Jugendherberge der Trausnitzer Burg verbracht hatten und es schafften, ihre Gastgeberin Brigitte Ferner durch einige Szenen des Stücks mitzureißen, planten sie dieses Finale in ritterlichem Ambiente.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.