Ursensollen und Ammerthal bringen erneut gemeinsames Seniorenprogramm heraus
Keine Langeweile im Alter

Vorstellung des neuen Seniorenprogramms Ursensollen-Ammerthal (von links): Ursensollens Bürgermeister Franz Mädler, der Seniorenbeauftragte und zweite Bürgermeister von Ursensollen, Norbert Schmid, die stellvertretende Seniorenbeauftragte von Ursensollen Maria Graml, vom Seniorennetzwerk Ammerthal Mario Flierl, Koordinatorin Ammerthal Barbara Kreitmeier, Seniorenbeauftragte Ammerthal Monika Fruth, Ammerthals Bürgermeisterin Alexandra Sitter sowie die Koordinatorin im Rathaus von Ursensollen, Sonja Scharl.
Freizeit
Ursensollen
04.01.2017
59
0

Gesellschaftliche und kulturelle Teilnahme fördern, vor allem aber gegen soziale Vereinsamung vorgehen. Dieser Leitspruch trieb die Verantwortlichen der Seniorennetzwerke Ursensollen-Ammerthal zum 14. Mal an, ein gemeinsames Programm zusammenzustellen. Jetzt war Präsentation im Rathaus von Ursensollen.

/Ammerthal. "Das Miteinander steht im Mittelpunkt. Wir möchten bewirken, dass die Menschen so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben können", so Norbert Schmid, Seniorenbeauftragter von Ursensollen. Auch Monika Fruth, das Ammerthaler Pendant, ist vom neuen Programm überzeugt und bedankte sich für den Zusammenhalt. "Es ist unser Ziel, das Netzwerk weiter auszubauen", sagte sie.

Mit 1200 Exemplaren

Viel Arbeit und Zeit wurde investiert, bis die Bürgermeister Alexandra Sitter (Ammerthal) und Franz Mädler (Ursensollen) das fertige Heft in Händen hielten. Das wissen nicht zuletzt Sonja Scharl, Koordinatorin im Rathaus Ursensollen, und ihre Ammerthaler Kollegin Barbara Kreitmeier, die Seniorenbeauftragten Monika Fruth und Norbert Schmid und dessen Vertreterin Maria Graml.

Zehn Dauer- und 27 Einzelveranstaltungen beinhaltet das in einer Auflage von 1200 Exemplaren erschienene Programm. Seniorengymnastik findet etwa freitags von 14.30 bis 16 Uhr in der Sporthalle der neuen Grundschule Ursensollen statt. Weitere feste Termine sind die Seniorennachmittage in Hohenkemnath, Hausen, Haag und Ursensollen. Donnerstags können Senioren dem Eisstockschießen auf dem Gelände der DJK Ursensollen nachgehen. Wer gerne schneller unterwegs ist, der kann bei "Radeln in der Halle" mit der DJK Ursensollen ab 17. Januar im Atrium der Mittelschule mitmachen.

Bei den Einzelveranstaltungen startet die Pfarrei St. Nikolaus Ammerthal am 20. Januar mit einer Bilderschau über 2016. Der Krankenpflegeverein Mariä Himmelfahrt organisiert mit den Maltesern am 4. Februar einen Erste-Hilfe-Kurs (geeignet auch für Jugendliche zur Führerscheinprüfung). Der Heimatkundliche Stammtisch von Heimatpfleger Josef Schmaußer bietet bereits im zehnten Jahr Diskussionen um heimatkundliche Themen an. Interessierte treffen sich am 8. Februar in der Waldschänke in Heinzhof.

Demenz und Gaudi

Mit "Honig im Kopf" zeigt Monika Fruth beim Kino-Abend am 9. Februar in der Schulaula in Ammerthal einen Film über Demenz und Familienzusammenhalt. Das Seniorenteam der Pfarrei St. Nikolaus Ammerthal wartet am 17. Februar mit der Faschingsgaudi im dortigen Pfarrheim auf. Weiter geht es am 23. Februar mit "Seniorenfasching mit Helau" und dem "Singenden Wirt" in der Waldschänke Heinzhof. Die Helfer-vor-Ort Ursensollen informieren am 2. März über Themen im Notfall im Rathaus Ursensollen. Besinnliche Stunden zur Fastenzeit mit Pfarrer Klaus Haußmann sind am 17. März im Pfarrheim Ammerthal angesagt. Am 23. März findet erneut ein Heimatkundlicher Stammtisch mit Josef Schmaußer statt. Interessierte treffen sich in der Waldschänke Heinzhof.

Am 28. März veranstaltet der VdK Ursensollen einen Vortrag über die Weisheiten der christlichen Religion im Kubus Ursensollen (Referent Gerontotherapeut Georg Pilhofer). Am 29. März lädt Bürgermeisterin Sitter zum Osterfrühstück in ihr Rathaus ein. Danach kann die aufgebaute Burg im Keller besichtigt werden. Kulturbeauftragter Dieter Strobel beantwortet dazu Fragen. Einen Spaziergang ins "Tal der blauen Blumen" gibt es mit Strobel am 3. April. Christa Suttner bietet am 20. April eine Osterbrunnenfahrt in die Fränkische Schweiz an. Unter dem Motto "Summ, summ, summ, Bienchen summ herum" hält Alexander Dietz, Bienenfachwart vom Landesverband Bayerischer Imker, am 21. April einen Vortrag im Pfarrheim Ammerthal. Bei einer Fahrt in den Mai am 27. April können Teilnehmer per Wanderung das Tal der Schwarzen Laaber erkunden, organisiert von Josef Schmaußer (über die Mai- und Juni-Termine folgt ein separater Bericht).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.