02.05.2016 - 02:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Kirchenkonzert der Musikkapelle Ursensollen Ein Pflichttermin für den musikinteressierten Hohenkemnather

Hohenkemnath. Es gilt als einer der musikalischen Höhepunkte des Jahres in der Gemeinde: Das Kirchenkonzert der Musikkapelle Ursensollen in der Hohenkemnather Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Wobei die Veranstaltung eher wenig mit Kirchenmusik zu tun hat, denn die unter Leitung von Stefan Neger präsentierten Stücke waren ein breiter Querschnitt diverser Musikstile.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Eingangs zeigte sich Vorsitzende Angela Harbauer erfreut über den sehr guten Besuch. Die musikalische Begrüßung der Kapelle war die Komposition Alvamar Overture des in Oklahoma geborenen James Barnes. Weiter ging die musikalische Reise nach Österreich. Das Stift zu Sankt Florian war die Wirkungsstätte des oberösterreichischen Komponisten Anton Bruckner. Mit dem St.-Florian-Choral lieferte Thomas Doss ein Stück in Verneigung vor dem Komponisten, hervorragend interpretiert durch die Ursensollener Musiker. Zwei Werke des Baden-Württembergischen Komponisten Markus Götz sorgten für einen gelungenen Mittelabschnitt des Konzertes: Panta Rhei und Irish Castle, letzteres eine Rhapsodie für Blasorchester. Mit Valdemossa von Matthias Rudolf und Klangfusion von Armin Kofler verabschiedete sich die Kapelle unter viel Beifall von ihren Gästen. Und bot schließlich noch als Zugabe das Stück Ave verum von Camille Saint Saens, arrangiert von Luc Vertommen. Bild: brü

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp