02.08.2017 - 18:06 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Planetarium in Ursensollen nimmt konkrete Formen an Griff nach den Sternen ist nah

Ursensollen greift nach den Sternen: Der geplante Bau eines Planetariums ist keineswegs mehr Lichtjahre entfernt, sondern nimmt konkrete Formen an. Wie sie aussehen können, durfte sich der Gemeinderat schon mal vor Augen führen, ohne dabei in die Sterne gucken zu müssen.

Ist es nicht himmlisch? So sehen die Pläne der evh-Architekten aus Amberg fürs neue Planetarium in Ursensollen aus. In diesem animierten Bild strömen sogar schon die ersten Besucher zum Sternegucken herbei. Ganz so weit ist es noch nicht, aber der Gemeinderat will das Projekt und hat schon mal die Förderanträge in Auftrag gegeben. Bild: ua
von Autor UAProfil

Im Gegenteil waren zur Vorstellung der Pläne Isabel Lautenschlager, die Geschäftsführerin des Naturparks Hirschwald, Architekt Stefan Vogl vom Amberger Büro evh und Professor Matthias Mändl, Vorsitzender der Volkssternwarte Amberg-Ursensollen, in die jüngste Sitzung gekommen. Im Vorfeld hatte die Regierung der Oberpfalz einen 75-prozentigen Zuschuss zu den Ausgaben für Gebäude und Technik, Außengestaltung und Zufahrt zum Standort in Aussicht gestellt. Besonderes Augenmerk legt die Förderung laut Verwaltung auf Barrierefreiheit.

1,59 Millionen Euro teuer

Die aktuelle Kostenschätzung liegt nach ihrer Auskunft bei 1,59 Millionen Euro. Diese Summe berücksichtige die neueste Technik, eine größere Kuppel mit 6,60 Metern Durchmesser und darunter Platz für 28 bis 30 Sitzplätze sowie zwei 3D-fähige Beamer. Auch die Erschließung mit Strom, Wasser, Abwasser und Telekommunikation seien förderfähig.

Durch die leistungsfähigen Rechner könnten Besucher dann auch virtuell durch das Weltall und die Galaxien "geflogen" werden, hieß es schon mal Appetit machend in der Sitzung. Zudem entschied sich der Gemeinderat für die Beantragung von Jugendfördermitteln des Kreisjugendrings Amberg-Sulzbach, die bis zu 10 000 Euro klettern können. Den Betrieb übernimmt der Verein der Volkssternwarte, auf dessen bisherigem Gelände das Planetarium entstehen soll, wie Mändl avisierte. Die Pacht werde in Form von Anteilen der Besuchereintrittsgelder an die Gemeinde gezahlt.

Ein Alleinstellungsmerkmal

Der Rat war übereinstimmend der Meinung, dass diese Einrichtung "eine hervorragende Bildungsstätte und eine Attraktion im Bereich des Naturparks Hirschwald samt Alleinstellungsmerkmal für die ganze Region ist". Er beschloss einstimmig, den entsprechenden Förderantrag bei der Regierung einzureichen.

Zu Beginn der Sitzung hatte Bürgermeister Franz Mädler das Ergebnis des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden" bekanntgegeben: Ursensollen wurde zusammen mit Lam Sieger in der Oberpfalz und wird den Bezirk 2018 bayernweit vertreten.

Mädler bedankte sich bei allen Gemeinderäten für ihre "weitblickenden und oft mutigen Entscheidungen". Besonders hob er die stellvertretenden Bürgermeister Norbert Schmid ("für sein großes soziales Engagement) und Josef Schmaußer "für seinen großen kulturhistorischen Einsatz" hervor. All dies zusammen habe den Erfolg erst möglich gemacht, lobte Mädler.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.