Hauptversammlung der DJK Ursensollen
DJK investiert und wächst

Die Geehrten mit (von links): Anton Graml, Josef Schneider, Eduard Ströhl, Gregor Ebenhöch, Johann Augsberger, Franz Wittmann, Werner Semder, Michael Bock, Konrad Pröll, Erhard Ebenhöch, Ludwig Lehmeier, Johann Preitschaft, Martin Feigl, Herbert Lindner, Armin Weber und Sebastian Güthlein. Bild: mdl
Sport
Ursensollen
28.06.2017
74
0

Mit einem weiteren Mitgliederzuwachs gegenüber dem Vorjahr erreichte die DJK Ursensollen bereits zu den Feierlichkeiten des 60-jährigen Gründungsjubiläums eine historische Marke. Der Verein begrüßte in diesem Jahr sein 1000. Mitglied.

Dieses Ereignis und insbesondere ein Rückblick auf die 60-Jahr-Feier waren Teile des Rechenschaftsberichtes des Vorsitzenden Armin Weber bei der Jahreshauptversammlung. Neben dem umfangreichen sportlichen Angebot der acht Sparten ging Weber auch auf zahlreichen kulturellen Veranstaltungen wie das Faschingswochenende, Wandertag oder Weinfest ein.

Daneben beteiligte sich der Verein noch am Ferienprogramm, Seniorennetzwerk sowie am Adventsmarkt der Gemeinde. Dank entsprechender Witterung war in diesem Jahr für einige Wochen wieder Skilanglauf in Ursensollen möglich - ein Angebot, das die DJK den Gemeindebürgern, aber auch vielen Auswärtigen, ehrenamtlich ermöglicht. Mit Sicherheit eines der größten Ereignisse in der Vereinsgeschichte war die 60-Jahr-Feier Anfang Mai.

Eine ganze Reihe an kostenintensiven Investitionen wurden bereits oder werden in naher Zukunft von der Vereinsführung in Angriff genommen. Weber informierte darüber, dass ein neuer Rasenmähertraktor für 23 000 Euro angeschafft werden musste und auch die Platzsanierungen deutlich zu Buche schlagen.

Das Kleinspielfeld wird im Sommer neu hergerichtet und ein Geländer mit Bande entlang der Straße soll die Kinder künftig besser vor heranfahrenden Autos schützen. Auch eine Sanierung der Umkleidekabinen und Duschen sei dringend notwendig und werde im Winter angegangen; die Fenster sollten komplett erneuert werden.

Um diese Investitionen meistern zu können, hat sich die Vereinsführung bereits im Vorfeld einige Gedanken gemacht. So wurde im Dezember 2016 ein Förderverein ins Leben gerufen, um die DJK Ursensollen zukünftig finanziell zu unterstützen. Nachdem in den vergangenen acht Jahren keine Anpassung mehr erfolgte, wurde in der Mitgliederversammlung zudem eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge angeregt und einstimmig auch verabschiedet.

Bei der Entlastung wurde Hauptkassiererin Elisabeth Wölfl eine exzellente Kassenführung bescheinigt. Bei dem vorgelegten Kassenbericht hätten die Umsatzzahlen eigentlich eher etwas mit einem kleinen Wirtschaftsunternehmen, als mit einem Sportverein zu tun, betonten sowohl Kassenprüfer Horst Lihl als auch 3. Bürgermeister Josef Schmaußer in seinem Grußwort.

Einer der wenigen Wermutstropfen in einem sonst durchwegs positiven Vereinsjahr war, dass Vorsitzender Armin Weber, wie angekündigt, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidierte. Es folgten die Berichte der Abteilungsleiter. Für die Abteilung Volleyball informierte Marion Weber, Tennis war die Angelegenheit von Hans-Gerd Grau, die Fußballer sowie Jugend vertrat Daniel Meuler, über die Wandersparte berichtete Hans Augsberger, die Gymnastikabteilung wird geleitet von Elisabeth Bischof und die Abteilung Selbstverteidigung wurde von Anita Reinhardt vertreten.

Anschließend folgten noch die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder.

DJK UrsensollenEhrenmitglieder

Aufgrund ihrer langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeit in vielen verschiedenen Gremien und Ämtern des Vereins und ihrer besonderen Verdienste um die DJK Ursensollen wurden Eduard Ströhl und Johann Lehmeier zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt. Eine Würdigung, die zuvor nur drei weiteren Vereinsmitgliedern zuteil wurde.

Ehrungen

25 Jahre Mitgliedschaft: Silke Fersch, Julia Frank, Sebastian Güthlein, Martin Lihl, Lothar Menzel, Rudolf Nitzbon, Manuel Peichl, Karl-Heinz Schöppl, Marlene Schöppl

40 Jahre Mitgliedschaft: Herbert Lindner

50 Jahre Mitgliedschaft: Franz Mädler, Josef Schneider, Jakob Streber, Johann Strobl

60 Jahre: Anton Graml, Johann Preitschaft, Sebastian Ebenhöch, Ludwig Lehmeier, Alfons Lehmeier, Ferdinand Sperber, Franz Ehebauer, Franz Wittmann, Gregor Ebenhöch, Konrad Graml, Konrad Pröll, Ludwig Strobl, Martin Feigl, Michael Bock, Werner Semder, Johann Augsberger, Erhard Eichermüller. (mdl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.