Faschingsdienstag bei der Knappnesia
Christian der III ist tot

Erschütterte Faschingsfreunde nahmen Abschied von Christian III.
Vermischtes
Ursensollen
14.02.2018
391
0

Sulzbach-Rosenberg. 13 Wochen hat sie gedauert, die Regentschaft des Prinzen Christian III. bei der Knappnesia Sulzbach-Rosenberg. Am Dienstag wurde die Thronzeit abrupt beendet. Hinterrücks wurde das Faschingsoberhaupt niedergemeuchelt und, heftig beweint von seiner Prinzessin Yvonne und den Untertanen, zu Grabe getragen.

Ort des Geschehens war das Capitol am Rande der Sulzbacher Innenstadt. Zahlreiche Mitglieder und Gäste waren gekommen, um dem Fasching und dem Prinzenpaar die letzte Ehre für dieses Jahr zu erweisen. Dafür hatten sich die Sulzbach-Rosenberger Faschingsgesellschaft wieder einmal ein buntes Rahmenprogramm einfallen lassen.

Die Kindergarden tanzten durch den Saal, die Mitglieder der Männergarde wurden höchstbietend versteigert, und die DJane hinter den Plattentellern legte zu zahlreichen Tanzrunden auf - bis kurz vor Mitternacht ein Schuss fiel. Er traf Prinz Christian III. Präsident Christian Kellner: "Von Schmerz überwältigt und vom Alkohol geboxbeutelt, stehen wir am Sarg unseres Regenten. In der Blüte des Alkoholismus feige gemeuchelt von einem hinterhältigen Mörder namens Aschermittwoch, aufgehetzt von einem dunklen Tyrannen, sehr wohl bekannt unter dem Namen Fastenzeit."

Im Sarg wurde er dann hinausgetragen. Denn nach Kellners Worten waren es sechs feuchte Wochen, für die der ehemalige Prinz noch etwas mit auf den Weg bekam: "Gebet ihm reichliche Wegzehrung mit auf seinem dunklen Weg, damit er sicher in den Konfettihimmel komme, wo der ewigliche Fasching gefeiert wird. Denn es ist uns prophezeit, dass du, Prinz Karneval, einst wieder auferstehen wirst, um uns in eine neue Session der Heiterkeit zu führen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.