08.05.2018 - 17:16 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Feuerwehr Ursensollen nimmt Hilfeleistungslöschfahrzeug in Dienst Neues Fahrzeug nach 34 Jahren

34 Jahre hatte das alte Löschgruppenfahrzeug der Ursensollener Feuerwehr auf dem Buckel: Höchste Zeit für Ersatz. Der wurde am Sonntag offiziell in Dienst gestellt.

von Florian Schlegel (egl)Profil

Der katholische Pfarrer Konrad Willi und seine evangelische Kollegin Erna Meiser segneten das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) im Beisein vieler Gäste aus den Reihen der (Kreis-)Feuerwehr, aber auch aus anderen Bereichen des öffentlichen Lebens.

Bürgermeister Franz Mädler nannte die Feuerwehren bei der Feierstunde vor dem Kubus "die erfolgreichsten Bürgerinitiativen in der Gemeinde". Sei es früher vor allem um Löscheinsätze gegangen, so müssten die Aktiven heute immer öfter technische Hilfe leisten. Deshalb habe Ursensollen auch in ein modernes Hilfeleistungslöschfahrzeug investiert. Zu seiner Ausstattung gehören eine integrierte Feuerwehrkreiselpumpe mit einer Leistung von 2000 Litern pro Minute, ein 2300-Liter- Wasser- und ein 200-Liter-Schaummitteltank, eine Seilwinde mit fünf Tonnen Zugkraft, Atemschutzgeräte, Stromerzeuger und ein LED-Lichtmast. Im Mai 2016 hatte der Gemeinderat einstimmig beschlossen, das in die Jahre gekommene LF 16 zu ersetzen. Nach einem dreiviertel Jahr (Januar 2017) wurde dafür ebenfalls ohne Gegenstimme eine Summe von 415 000 Euro abgesegnet. Als Förderung erhielt Ursensollen insgesamt 169 000 Euro - 125 000 vom Freistaat und 44 000 vom Landkreis.

Hoch erfreut war Kommandant Thorsten Michel darüber, das neue Fahrzeug endlich in Dienst stellen zu können. Nach drei Jahren und über 800 ehrenamtlichen Stunden kam das neue HLF am 29. März in Ursensollen an. Seither liefen bereits intensive Ausbildungs- und Übungsabende, um das Fahrzeug jetzt in Dienst nehmen zu können. Die Kindergartenkinder von St. Vitus sangen dazu ein Feuerwehrlied. Kreisbrandrat Fredi Weiß wünschte der Feuerwehr Ursensollen viel Erfolg mit dem neuen Fahrzeug und dass von Einsätzen und Übungen stets alle gesund nach Hause kommen.

Bei zwei Schauübungen am Nachmittag, begleitet vom BRK, wurde das neue HLF den Besuchern vorgeführt. "Brand in der Mittelschule Ursensollen, zwei Personen vermisst", lautete das erste Szenario, das den Einsatz von Atemschutz und einen Löschangriff demonstrierte.

Um den Sprung einer Person aus dem Fenster zu simulieren, wurde eine Puppe benutzt und danach dem Rettungsdienst übergeben. Die zweite Person wurde im Gebäudeinnere gefunden und ins Freie gebracht. Thema der zweiten Schauübung war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Mit schweren hydraulischen Rettungsgeräten wurde diese aus dem Fahrzeug befreit.

Florianstag in Ursensollen

Die Feuerwehr Ursensollen war am Sonntag Gastgeber beim Florianstag des südlichen Landkreises. Er begann mit einem Gottesdienst in St. Vitus mit Pfarrer Konrad Willi. Dieser sprach dabei den Feuerwehr-Aktiven Anerkennung für ihren Dienst aus – und für die Bereitschaft, anderen Tag und Nacht zu helfen. Ins Gebet eingeschlossen wurde auch der Wunsch, dass die Kameraden weiterhin gesund und mit Freude ihren Dienst verrichten können. Kreisbrandrat Fredi Weiß gedachte zum Abschluss aller verstorbener Feuerwehrkräfte. Für sie wurde eine Blumenschale niedergelegt. Die Musikkapelle Ursensollen begleitete Gottesdienst und Festzug zum Florianstag. Dieser ist auch immer eine gute Gelegenheit, die Gemeinschaft der Wehren zu stärken. Dazu bot der gesellige Teil im Kubus Gelegenheit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.