30.01.2016 - 02:00 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Generalversammlung der KSK/RK Hohenkemnath-Erlheim Die treibende Kraft im Ort

Den Umständen gemäß ist es traurig. Gerade einmal 29 Mitglieder machten der Generalversammlung der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft (KSK/RK) Hohenkemnath-Erlheim ihre Aufwartung. Einem Verein, der dem gesellschaftlichem Leben eigentlich das i-Tüpfelchen aufsetzt.

Für die Sammelbereitschaft wurden einige Mitglieder ausgezeichnet. Von links: Franz Stiegler, Johann Feldmann, Josef Schlagenhaufer, Michael Berschneider, Josef Iberl, Manfred Rösl und Josef Neger mit KSK-Vorsitzendem Hermann Knauer.
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Hohenkemnath. Dem Verein, der mit seinem Open-Air-Konzert, Dorffest und diversen weiteren öffentlichen Veranstaltungen nicht nur die Dorfbevölkerung zusammenbringt. Das öffentliche und auch überregionale Interesse ist groß bei den Festen, die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Niebler erhielt wenig Zuspruch.

Mit Verspätung

KSK-Vorsitzendem Hermann Knauer und RK-Vorsitzendem Manfred Rösl blieb zunächst nichts anderes über, als die Tagesordnung neu zu sortieren. Kassier, Kassenprüfer und Ehrenvorsitzender Franz Stiegler waren noch als Abordnung des Vereins auf einem rundem Geburtstag vertreten, auch weitere Mitglieder kamen mit Verspätung. Knauer begann dennoch mit seinem Rückblick. Im Einklang mit dem Bericht von Manfred Rösl hob er dabei als einen der Höhepunkte die Schießveranstaltung mit der Kümmersbrucker Patenkompanie hervor.

Dabei wurde zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Vereinsmeister gekürt. Selbiger wurde Vinzenz Schmaußer, gefolgt von Hermann Knauer und Josef Schlagenhaufer. Auch in diesem Jahr, wenn von Seiten der Patenkompanie wieder das Freundschaftsschießen ausgerichtet wird, werden die Hohenkemnather Reservisten in den Kampf um den von Andreas Brückmann gestifteten Vereinsmeister-Wanderpokal gehen.

Neben den militärischen Veranstaltungen war die KSK/RK Hohenkemnath-Erlheim die treibende Kraft im Vereinsleben, beispielsweise mit dem Open Air am Dorfplatz. Wie Kassier Achim Kuchenbecker berichtete, waren auch die weiteren Veranstaltungen der Reservisten ein voller Erfolg. Sei es die Italienische Nacht, bei der 240 selbst gemachte Pizzas verkauft wurden, dem Dorffest, oder auch dem Fischräuchern zum Jahresende.

Kuchenbecker verbuchte zusammengefasst ein Plus in der Kasse. Der Mitgliederstand beträgt 104, was den Hohenkemnathern Reservisten den derzeit 5. Platz in der Statistik der mitgliederstärksten Kameradschaften im Landkreis einbringt.

Ehrung für Sammler

Stark war auch das Ergebnis der Kriegsgräbersammlung. Es kamen 576 Euro zusammen. Die Sammler, welche seit Jahren von Haus zu Haus gehen, und dabei nicht nur Spenden sondern teilweise auch unergründliche Beschimpfungen erhalten, wurden bei der Hauptversammlung ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Bronze bekamen Manfred Rösl und Michael Berschneider, in Silber Josef Schlagenhaufer und Johann Feldmann und in Gold Josef Neger, Josef Iberl und Franz Stiegler.

Neuwahlen

Bei der Generalversammlung der Krieger-, Soldaten- und Reservistenkameradschaft (KSK/RK) Hohenkemnath-Erlheim standen die turnusgemäßen Wahlen des Vorstand auf dem Programm. Überraschungen gab es dabei keine, nur eine Veränderung.

Krieger- und Soldaten

Vorsitzender: Hermann Knauer (wiedergewählt).

2. Vorsitzender: Josef Schlagenhaufer (wiedergewählt).

3. Vorsitzender: Andreas Brückmann (wiedergewählt).

Reservisten

Vorsitzender: Manfred Rösl (wiedergewählt).

2. Vorsitzender: Franz Treml (wiedergewählt).

3. Vorsitzender: Josef Rubenbauer (neu).

Gesamtverein

Kassier: Achim Kuchenbecker (wiedergewählt).

Schriftführer: Andreas Kestler (wiedergewählt).

Schießwart: Hans Feldmann (wiedergewählt).

Kassenprüfer: Winfried Wenkmann und Daniel Hirsch (wiedergewählt).

Fahnenabordnung: Robert Schlosser , Hans Feldmann , Josef Neger (wiedergewählt). (brü)

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.